Die Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf wird etappenweise im nächsten und übernächsten Jahr abgerissen und erneuert. Es wird zu Verkehrsbehinderungen kommen.
+
Die Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf wird etappenweise im nächsten und übernächsten Jahr abgerissen und erneuert. Es wird zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Autobahn München-Garmisch

A95 bei Penzberg-Iffeldorf: Brücke wird abgerissen und erneuert - Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Die Autobahnbrücke bei der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf wird abgerissen und erneuert. Die Arbeiten sollen im nächsten und im übernächsten Jahr erfolgen. Autofahrer, die dann auf der Staatsstraße zwischen Penzberg und Iffeldorf unterwegs sind, werden Geduld brauchen. Der Verkehr wird zeitweise nur noch einspurig laufen. Auch Vollsperrungen soll es geben.

Penzberg – Baustellen waren in den vergangenen Jahren keine Seltenheit auf der Autobahn München-Garmisch. Seit einiger Zeit werden auf der rund 50 Jahre alten A 95 nach und nach einzelne Streckenabschnitte und Brücken erneuert, zuletzt zum Beispiel die Autobahnbrücke bei Seeshaupt. In den Jahren 2021 und 2022 ist nun die Brücke bei der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf an der Reihe. Das bestätigte die Autobahndirektion Südbayern auf Nachfrage.

A95 bei Penzberg: Brückenerneuerung in den Jahren 2021 und 2022

Das Ganze geschieht in zwei Stufen: Im nächstes Jahr soll nach der aktuellen Planung zuerst der Abriss und die Erneuerung jenes Brückenteilbauwerks erfolgen, auf dem sich die Fahrspuren in Richtung Garmisch-Partenkirchen befinden. 2022 soll dann im zweiten Schritt das Brückenteilbauwerk mit den Fahrspuren nach München abgerissen und erneuert werden.

A95 und Staatsstraße: Verkehrsbehinderungen während Bauarbeiten

Während der Bauphasen wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Davon betroffen sind sowohl die Autobahn selbst, als auch die Staatsstraße zwischen Penzberg und Iffeldorf, die unter der Brücke hindurchführt. Auf der Autobahn handelt es sich nur um eine Engstelle: Der Verkehr wird jeweils auf eine Fahrbahnrichtung geleitet. Auf der Staatsstraße wird es dagegen laut Autobahndirektion während der Abbrucharbeiten 2021 und 2022 zu Vollsperrungen kommen. In der Zeit des Neubaus werde der Verkehr auf der Staatsstraße dann voraussichtlich einspurig mit Hilfe einer Ampelschaltung an der Baustelle vorbeigeleitet, teilte die Behörde mit.

Der Baustart wird nach Angaben der Autobahndirektion wahrscheinlich nicht, wie angenommen, bereits im März oder April 2021 erfolgen. Derzeit würden noch die letzten Untersuchungen zum Arten- und Umweltschutz laufen, heißt es. Sobald diese erfolgreich abgeschlossen sind, „wird ein Baubeginn voraussichtlich Ende Mai 2021 möglich sein“, erklärte die Behörde. Nähere Angaben zum weiteren Zeitplan machte sie nicht.

A95: Brückenerneuerung bei Penzberg-Iffeldorf soll circa 2,2 Milionen Euro kosten

Die Bausumme für die neue Autobahnbrücke bei der Anschlussstelle Penzberg-Iffeldorf wird auf circa 2,2 Millionen Euro veranschlagt. Im Zuge von Prüfungen sei „ein umfassender Sanierungsbedarf“ festgestellt worden, hieß es. Im Prinzip gilt das für die gesamte A95, die im Zuge der Olympischen Spiele 1972 gebaut wurde, also schon rund 50 Jahre alt ist. Die Strecke sei damals auch auf ein anderes Verkehrsaufkommen ausgelegt gewesen, ebenso hätten sich die Normen geändert, erklärte Josef Seebacher, Sprecher der Autobahndirektion Südbayern. Damit der Verkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird, werden ihm zufolge Brücken und Fahrbahn in einem Abschnitt gleichzeitig erneuert. Das ist auch im aktuellen Fall so: Zwischen Wolfratshausen und Penzberg-Iffeldorf erhält die A95 auf neun Kilometern Länge eine neue Fahrbahn, was eine Investition von 4 Millionen Euro bedeutet.

Im Jahr 2023 soll Staatsstraße bei der A95 Ampelanlagen erhalten

Änderungen wird es nach Abschluss des Brücken-Neubaus auch bei den Autobahn-Abfahrten zur Staatsstraße geben. Das Staatliche Bauamt Weilheim plant, die Bereiche auf der Penzberger und auf der Iffeldorfer Seite jeweils mit Ampelanlagen auszustatten. Andreas Lenker, der beim Staatlichen Bauamt für den Landkreis Weilheim-Schongau zuständig ist, rechnet damit, dass die Ampeln im Jahr 2023 aufgestellt werden. In diesem Zuge soll ihm zufolge auch die Fahrbahndecke der Staatsstraße in Richtung Untereurach erneuert werden. Geprüft werde momentan zudem, ob und wie ein Fuß- und Radweg nach Untereurach, eventuell beidseitig samt Querung, integriert werden kann. Schon seit längerer Zeit vom Tisch sind die ursprünglichen Überlegungen, die Auf- und Abfahrten mit zwei Kreisverkehranlagen zu regeln. Vor zwei Jahren hieß es, wie berichtet, dass sie wegen Grunderwerbsproblemen nicht weiterverfolgt würden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare