+
Anna Gmelin mit „drawlk“.

Bitkom-Preis für „drawlk“

Wettbewerb für Digitale Bildung: Penzbergerin wird Zweite 

  • schließen

Anna Gmelin aus Penzberg schafft beim Wettbewerb für Digitale Bildung „delina“ den zweiten Platz. Sie überzeugte mit einem virtuellen Zeichentisch.

Penzberg – Die Penzbergerin Anna Gmelin hat mit ihrem virtuellen Zeichentisch namens „drawlk“ den zweiten Preis beim Innovationswettbewerb für digitale Bildung „delina“ erhalten. Die Sieger waren im Rahmen der Messe „Learntec“ in Karlsruhe vom Digitalverband „bitkom“ ausgezeichnet worden. Insgesamt hatte es 100 Bewerber gegeben. In der Kategorie „Gesellschaft und lebenslanges Lernen“, in der Anna Gmelin teilnahm, gewann der Verein „Joblinge“ aus München den ersten Preis für die Mathematik-App „Mathe als Mission“.

Auch wenn es nicht der erste Platz war – für Anna Gmelin ist der zweite Preis ein großer Erfolg. „Ich freue mich natürlich riesig“, sagte sie. „Neben einer solch hochkarätigen Konkurrenz wie den Siegern aus München den zweiten Platz belegen zu dürfen, ist für mich kein Verlieren, sondern eine echte Ehre.“ Und fügte mit einem Augenzwinkern an: „Wegen mir darf das Jahr gerne in der Art weitergehen.“

Anna Gmelin, die hauptberuflich Architektin ist, hat den virtuellen Zeichentisch „drawlk“ entwickelt und dafür vor zwei Jahren ein Start-up-Unternehmen gegründet. Der Name ist eine Wortschöpfung aus „draw“ und „talk“, also „zeichnen“ und „sich unterhalten“. Mit „drawlk“ können zwei Nutzer, die räumlich voneinander getrennt sind und vor einem Laptop, Tablet oder Smartphone sitzen, in Echtzeit auf einer Zeichenfläche kommunzieren – zum Beispiel ein Nachhilfelehrer und sein Schüler, der Geometrie lernt, oder ein Jurist und sein Klient, die einen Vertrag durchgehen. „Ein Strich sagt mehr als tausend Worte“, hieß es in der Bewerbung für den „delina“-Preis. Mit ihrer Idee hatte es Anna Gmelin im Frühjahr 2017 schon ins Finale des Innovationspreises bei der Computermesse CeBit geschafft. Im August gewann sie den Design-Preis „Red Dot“. Und nun also der Vizetitel beim „delina“-Bildungspreis.

Über die Preisvergabe entschieden laut Bitkom-Bundesverband 25 Juroren aus Schule, Hochschule und Wirtschaft. Schirmherrin war die geschäftsführende Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Mit dem Innovationspreis will der Verband Projekte und Initiativen auszeichnen, die Trends im digitalen Lehren und Lernen aufgreifen, innovative Ideen in die Praxis umsetzen und breite Aufmerksamkeit verdienen. Der „delina“-Preis wurde heuer zum sechsten Mal verliehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
Weilheims CSU fordert einen „Masterplan Kinderbetreuung 2030“ für die Kreisstadt. Nach kontroverser Diskussion hat der Stadtrat entschieden, dafür Angebote einzuholen.
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Die Stadt Penzberg sucht sich wieder einen Wirtschaftsförderer. Wie berichtet, hat der Stadtrat die Ausschreibung der seit dem Weggang von Rolf Beuting im Jahr 2014 …
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Für den guten Zweck: In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese Sportler kein Problem!
Jürgen Kreibich und Rupert Palmberger haben ihre „Everest Challenge“ bestanden – und wie: Die beiden Radsportler sind in einer Zeit von 17,5 Stunden 25-mal den Hohen …
Für den guten Zweck: In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese Sportler kein Problem!

Kommentare