Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt

Mann droht mit Bomben: Entwarnung nach Großeinsatz in München und Ingolstadt
+
Penzberger Erstaufnahmestelle in der Turnhalle am Josef-Boos-Platz.

Asyl: Vier Wochen Pause in der Turnhalle

Penzberg - Pause in der Turnhalle: Die Erstaufnahmestelle am Josef-Boos-Platz in Penzberg ist für vier Wochen leer.

Ende Juni 2015 machte die Regierung von Oberbayern die Penzberger Turnhalle am Josef-Boos-Platz zur Erstaufnahmestelle – als Filiale der Bayernkaserne in München. Jetzt ist sie wieder leer. Diese Woche wurde die Turnhalle einer Grundreinigung unterzogen und für die nächsten Asylbewerber vorbereitet.

Für 13. Januar 2016 werden 155 neue Flüchtlinge erwartet. Nach den aktuellen Plänen soll die Turnhalle laut Landratsamt bis 15. Juli 2016 als Erstaufnahmestelle dienen. Danach soll die Turnhalle hergerichtet werden, damit sie ab dem neuen Schuljahr wieder dem Vereins- und Schulsport dienen kann.

(eine Zwischenbilanz über sechs Monate Erstaufnahmestelle in der Freitagsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Weilheim - Dem beherzten Eingreifen eines Weilheimers (30) ist es zu verdanken, dass eine 20-jährige Münchnerin am Mittwoch nicht im Dietlhofer See ertrunken ist. Der …
20-Jährige vor dem Ertrinken gerettet
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion