+
Die Turnhalle am Josef-Boos-Platz in Penzberg.

Landratsamt bestätigt: Ab Mai wieder Sport in der Halle

Penzberg - Die Turnhalle am Josef-Boos-Platz in Penzberg steht ab Mai wieder für den Sport zur Verfügung. Das hat das Landratsamt nochmals bestätigt.

Am 1. Mai soll die Penzberger Turnhalle am Josef-Boos-Platz, in der mehrere Monate lang Asylbewerber untergebracht waren, wieder als Sportstätte dienen. Diesen Termin hat das Landratsamt nochmals auf Anfrage bestätigt. Er sei "durchaus realistisch", hieß es.

Zugleich arbeitet das Landratsamt an zwei neuen Asylunterkünften in Penzberg. Ab 9. Mai soll das frühere Edeka-Verwaltungsgebäude an der Grube bezugsfertig sein. Die Unterkünfte an der Nonnenwaldstraße folgen voraussichtlich am 1. August und 1. Oktober. Zugleich hat die Regierung von Oberbayern die Stadt Penzberg zur einer Stellungnahme aufgefordert, weil sie die Umwandlung eines Hauses an der Grube 25 in eine Asylunterkunft zweimal abgelehnt hat.

Vor fast fünf Wochen löste die Regierung von Oberbayern die Asyl-Erstaufnahmestelle in der Turnhalle am Josef-Boos-Platz auf. Dort waren zeitweise über 160 Menschen untergebracht. Laut Landratsamt hat „eine erste grobe Besichtigung“ ergeben, dass der „Sanierungsbedarf nicht so groß ist wie befürchtet“.

Am vergangenen Montag folgte eine Visite in der Turnhalle mit Vertretern der Stadt und des Landratsamtes, um den Sanierungsbedarf zu dokumentieren. Bei der Stadt Penzberg befürchtet man jedoch, dass der Landkreis erst mal nichts saniert, zum Beispiel Schäden in Toiletten und an Fliesen, weil die Halle laut Regierung im Notfall wieder zur Erstaufnahmestelle werden könnte.

(mehr zur Situation und zu Hintergründen in der Mittwochsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großer Rummel zum Auftakt
„Ozapft is“, hieß es auf dem Weilheimer Volksfest. Bis Pfingstmontag geht es rund auf dem Volksfestplatz – im Zelt und bei 22 Schaustellerbetrieben.
Großer Rummel zum Auftakt
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
Peißenberg - 1836 eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren im Bereich „Fließender Verkehr“ und 360 in der Sparte „Ruhender Verkehr: Das ist die Bilanz der Kommunalen …
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
122.000 Euro für Winterdienst
Die Stadt Penzberg ließ sich den Winterdienst 2016/2017 insgesamt 122 000 Euro kosten. Damit stiegen die Ausgaben trotz des relativ milden Winters gegenüber der …
122.000 Euro für Winterdienst
Michaela Schott führt den TSV
Der TSV Penzberg hat solide Finanzen, eine positive Entwicklung bei den Mitgliedern, aber auch Probleme mit den Hallenzeiten: Das waren die großen Themen bei der …
Michaela Schott führt den TSV

Kommentare