Bei einer Verkehrskontrolle

Penzbergerin mit Drogen und Schreckschusspistole erwischt

Dass sie einen Joint geraucht hatte, gab eine Autofahrerin (24) aus Penzberg bei einer Verkehrskontrolle zu. Dann fanden die Polizisten auch noch eine Schreckschusspistole in ihrer Handtasche. Einen Waffenschein konnte sie nicht vorzeigen.

Bei einer Kontrolle haben Polizisten eine Penzbergerin (24) am Samstag um 10.55 Uhr an der Meichelbeckstraße in Penzberg aufgehalten. Da die Frau Ausfallerscheinungen zeigte und der Polizei zufolge einräumte, einen Joint geraucht zu haben, musste sie zur Blutentnahme. 

In ihrer Handtasche wurde eine Schreckschusspistole gefunden – einen Waffenschein konnte die 24-Jährige nicht vorweisen. Es muss noch geklärt werden, ob die Dame einen solchen besitzt. Sie erwartet eine Anzeige wegen Drogenbesitz sowie Bußgeld und Fahrverbot wegen Fahren unter Drogeneinfluss. 

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er kam mittags nicht heim: Große Suchaktion nach Schüler (8) - was wir am Tag danach wissen
In Peißenberg wurde ein achtjähriger Schüler vermisst. Er kam nicht von der Schule nach Hause. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot - mit Erfolg. Wir haben neue …
Er kam mittags nicht heim: Große Suchaktion nach Schüler (8) - was wir am Tag danach wissen
Altstadtbewohner können Parkausweis beantragen
Wer innerhalb der Stadtmauer wohnt, kann jetzt einen Anwohnerparkausweis beantragen. Doch dafür gibt es Regeln. 
Altstadtbewohner können Parkausweis beantragen
Ohrenschmaus „Heilige Nacht“
Vor zwei Jahren musste Enrico de Paruta seinen Auftritt in Weilheim absagen. Nun präsentierte der Moderator in der vollbesetzten Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt die …
Ohrenschmaus „Heilige Nacht“
Penzberger Kulturpreis für die Jungritter: „Wir sind sehr stolz darauf“
Die Jungritter haben am Montagabend den Kulturpreis der Stadt Penzberg verliehen bekommen. Der Verein hatte einst den Fasching in die Stadt gebracht und die …
Penzberger Kulturpreis für die Jungritter: „Wir sind sehr stolz darauf“

Kommentare