+
Das Bahnhofsgebäude in Penzberg.

Bahnhof: Gespräch mit Kaufinteressent

Penzberg - Diese Woche könnte es zum einem ersten Gespräch zwischen der Stadt Penzberg und einem potenziellen Käufer des Bahnhofsgebäudes in Penzberg kommen.

Dass es einen Interessenten gibt, hatte Bürgermeisterin Elke Zehetner vergangene Woche in der Stadtratssitzung bestätigt. Auf Nachfrage erklärte sie, dass der Interessent aus dem Nachbarlandkreis Bad Tölz-Wolfratshausen kommt und er den Bahnhof in seiner Substanz erhalten will, dies aber möglichst ohne Auflagen des Denkmalschutzes. Offenbar wolle er sich ein Beispiel an den Restaurierungen anderer Bahnhöfe nehmen, so Zehetner. Man werde schauen, was der Interessent anbiete, erklärte sie. Diese Woche soll es zu einem ersten Gespräch kommen.

Mittragen müssten dies letztlich laut Bürgermeisterin aber sowohl der Stadtrat als auch der Denkmalverein. Gegebenenfalls müsste bei einem Verkauf der Erhalt des Gebäudes und eine Umbaufrist im Kaufvertrag festgeschrieben werden. 

(mehr dazu in der Montagsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Zehn Tage, nachdem Rettungshund Holly  im Eibenwald verschwunden ist, haben seine Besitzer einen Verdacht: Holly wurde  gestohlen.  
Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Harte Kritik übten bei der Bürgerversammlung in Penzberg Kleingarten-Pächter aus dem Breitfilz an der Stadt. Sie warfen dem Penzberger Rathaus vor, kein Interesse an …
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Deutschlandweit wurde öffentlich nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden für die „Sparkasse Oberland“ gesucht, gefunden wurde er in Weilheim.
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort
Die DLR feierte  mit  Prominenz  das 50-jährige Bestehen  der Satelliten-Bodenstation in der Lichtenau.  Die ist künftig auch beim Katastrophenschutz  gefragt.
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort

Kommentare