+
Der Bahnhof in Penzberg.

Umfrage des Jugendparlaments

Bahnhof in Penzberg: Schlechter Ruf bei Jugend

Penzberg - Das Bahnhofsgebäude genießt unter Jugendlichen in Penzberg einen schlechten Ruf - das ist ein Ergebnis der Jupa-Umfrage.

Das Penzberger Jugendparlament hat die Ergebnisse seiner Umfrage zur Neugestaltung des Bahnhofs in Penzberg veröffentlicht. Laut Jugendparlament haben sich 1197 Jugendliche aus Penzberg und Umgebung beteiligt. Die Umfrage wurde unter anderem in Schulen durchgeführt.

Auf die Frage nach Wünschen für ein neues Bahnhofsgelände gaben Jugendliche folgende Antworten: ein warmer Aufenthaltsraum bei schlechtem Wetter (56 Prozent), ein Café (39 Prozent), Einkaufsmöglichkeiten (35 Prozent), ein Jugendtreff (7 Prozent) und ein Raum, der zum Beispiel für Geburtstag gemietet werden kann (3 Prozent). Unter sonstige Wünsche stehen ein digitaler Fahrplan, ein Museum über Bahnkunden, öffentliche Konzerte, wetterfeste Unterstellmöglichkeiten, saubere Toiletten, WLAN und eine „Chill Area“, also ein Ort zum Entspannen. Die direkte Frage nach Sportmöglichkeiten beantworteten 32 Prozent mit Ja. Unter den Vorschlägen sind zum Beispiel eine Dirtbike- und eine Skateranlage.

Die Umfrage zeigte auch, dass der Bahnhof keinen guten Ruf hat. Auf die Frage, wie sie das Bahnhofsgebäude bewerten, kreuzten 47 Prozent „schlecht“ und „sehr schlecht“ sowie 41 Prozent „mittel“ an. Es fühlen sich dort zwar 57 Prozent sicher, 41 Prozent allerdings nicht. Als Gründe nennen sie Drogenhandel, Drogenkonsum, Besäufnisse und aggressives Verhalten. Außerdem monieren sie, das Gebäude sei schlecht beleuchtet, versteckt und verrottet.

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endspurt für die Maschkera
Der Penzberger Fasching biegt auf die Zielgerade ein. Weiberball, Gaudi ohne Grenzen und natürlich der Gaudiwurm: Der närrische Endspurt bietet altbewährte Highlights.
Endspurt für die Maschkera
Bebauungsplan vertagt
Ein gutes Dutzend Zuhörer war ins Penzberger Rathaus gekommen, um die Beratung über den Kirnberg-Bebauungsplan zu verfolgen. Doch sie wurden enttäuscht: Der Bauausschuss …
Bebauungsplan vertagt
Mehr als 5 Millionen Euro für schnelles Internet
Bundesminister Alexander Dobrindt  übergab am Montag Förderbescheide für schnelles Internet über fünf Millionen Euro. 25 Kommunen profitieren davon.
Mehr als 5 Millionen Euro für schnelles Internet
Schlager-Verwurstung mit humoriger Distanz
Acht Musiker, kochende Stimmung: Vor wenigen Jahren erst gestartet, haben „The Heimatdamisch“ inzwischen einen großen, bunt gemischten Fankreis – wie der bejubelte Abend …
Schlager-Verwurstung mit humoriger Distanz

Kommentare