1 von 15
Schmuckstücke wie dieser Ford „T“ wurden auf der Berghalde präsentiert.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
2 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
3 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
4 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
5 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
6 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
7 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.
8 von 15
23. Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde im AMC Penzberg auf der Berghalde.

Oldtimer-Treffen

Nostalgische Träume auf der Berghalde

Die Penzberger Berghalde war Schauplatz des großen Oldtimer-Treffens: Die Oldtimerfreunde im AMC Penzberg luden zum zweitägigen Stelldichein von Autos, Motorrädern und Bulldogs ein. Und viele Schnauferl kamen.

Penzberg – „Das ist ein Wahnsinn, was da heute los ist“: Das meinte der beeindruckte Penzberger Altbürgermeister Hans Mummert, als er mit den 4,1 PS seiner „Adler M100“ auf der heimischen Berghalde ankam. Mummert ist seit rund zehn Jahren Mitglied bei den ausrichtenden Oldtimerfreunden und hatte die Maschine eigentlich für seinen Vater herrichten lassen, der mit so einem Motorrad früher immer zur Arbeit gefahren war. Inzwischen fährt Hans Mummert die vom Gründungsvater der Oldtimersparte und jetzigem Jugendleiter, Helmut Schmidtner, restaurierte „Adler“ selbst.

„Super Wetter, besser kann man es nicht erwischen“. meinte ein zufriedener Spartenleiter Andreas Obermeier zum ersten Tag, als sich der Platz nach und nach mit rund hundert Bulldogs füllte. Bis aus Manching bei Ingolstadt und Waltenhofen im Allgäu waren die alten Traktoren gekommen, bis zu sechs Stunden entschleunigtes Fahrerlebnis lagen hinter den Fahrern. Die allermeisten von ihnen nutzten die Möglichkeit, sich und ihr Fahrzeug von den Moderatoren Schmidtner und Obermeier vorstellen zu lassen. Die waren ganz in ihrem Element und kommentierten mit viel Sachverstand und Witz. Die Mähvorführungen auf der angrenzenden Wiese begannen – sehr archaisch – mit einer pferdegezogenen Mähmaschine. Es folgten, entwicklungstechnisch korrekt, drei Fendt „Dieselrösser“ mit fahrunabhängigem Mähbetrieb. Die Traktoren hatten sich an diesem Tag auch zum zweiten Fendt-Verdampfertreffen eingefunden.

Danach war viel Zeit, um die betagten Zeugen früherer Zeiten zu bewundern und den Geschichten zu lauschen, die deren langes Leben so mit sich brachte. Natürlich hatten die Oldtimerfreunde für angemessene Gastlichkeit gesorgt – mit reichlich Essen und Trinken in gemütlicher Atmosphäre und einem Kinderkarussell mit Fahrradantrieb.

Alle paar Jahre wird das Oldtimertreffen über zwei Tage gefeiert. Der zweite Tag war reserviert für Mopeds, Roller, Motorräder und Automobile sowie ihre Fangemeinde. Großen Raum nahmen die Fahrzeuge der Vereinsmitglieder ein, die in einer Art Leistungsschau der Restaurationstechnik unter einem Fallschirm versammelt waren. Da fanden sich unter anderem das blitzende Motorrad Victoria „KR1“ von 1920. „Das erste mit einem BMW-Motor“, weiß Fachmann Helmut Schmidtner. Und, gleich daneben, der ganze Stolz von Spartenleiter Andreas Obermeier: eine AJS von 1926. Bei den Autos fielen neben anderen der Citroen „5 HP“ von 1925 und der wunderschöne Fiat „Balilla“ aus dem Jahr 1933 des Wolfratshausener Vereinsmitglieds Emil Hohnheiser auf. Viel Beifall bekam bei der Präsentation der alte Ford „T“ des Habachers Franz Promberger, der geradewegs aus einem alten, amerikanischen Spielfilm gefahren zu sein schien. Aber auch ein „kompletter Selbstbau – außer Felgen und Gummi“, ein Wasserdampfgetriebenes Motorrad des Münchners Rudolf Lang, wurde beklatscht. Leistung des Zweirads: ein halbes PS.

Natürlich gab es auch Youngtimer unter den rund 250 Fahrzeugen. So gönnte sich der Münchener Besitzer eines 1974 gebauten Honda „Z 600“ mit seiner Freundin einen Ausflug nach Penzberg. Zwischen dem roten Lamborghini und einem silbernen DeLorean, der an den Filmklassiker „Zurück in die Zukunft“ erinnerte, wirkte der Honda richtig niedlich.

Ein zusätzliches Angebot gab es für die vielen Bastler, die vor Ort waren. Ein Oldtimer-Flohmarkt bot die Möglichkeit, lang gesuchte Teile zu ergattern. Als am späten Sonntagnachmittag alles vorüber ist, ziehen Helmut Schmidtner und Andreas Obermeier eine rundum positive Bilanz. Was ihnen jetzt noch zu ihrem Glück fehlt: „Ein geeignetes Motocrossgelände“, sagen die beiden unisono. Denn das sucht der AMC seit dem Auszug in Habach noch immer.

Emanuel Gronau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Tiefe Betroffenheit nach schrecklichem Unfall auf B472: 18-Jährige tot, zwei Teenager schwer verletzt
Mit unglaublicher Wucht muss am Freitagabend ein Kleinwagen gegen zwei Bäume an der B472 geprallt sein. Eine junge Frau starb, zwei Teenager wurden schwer verletzt.
Tiefe Betroffenheit nach schrecklichem Unfall auf B472: 18-Jährige tot, zwei Teenager schwer verletzt
„Keine Berliner Verhältnisse“ für Bayern
Gedulden mussten sich die Besucher, die auf dem Weilheimer Volksfest auf Ministerpräsident Markus Söder warteten. Der stand im Stand im Stau und hielt seine Rede mit …
„Keine Berliner Verhältnisse“ für Bayern
Weilheim
Ganz Weilheim feiert mit seinen Gästen
Das Weilheimer Volksfest ist offiziell eröffnet. Bis zum Pfingstmontag wird jetzt kräftig gefeiert. 
Ganz Weilheim feiert mit seinen Gästen
Huglfing
Der Trommlerzug Huglfing feiert 20-jähriges Bestehen - Die besten Bilder
In Huglfing feierte der Trommlerzug sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Wir zeigen die schönsten Bilder vom Umzug.
Der Trommlerzug Huglfing feiert 20-jähriges Bestehen - Die besten Bilder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.