+
Die Bodenplatten sind schon weg. Hier soll der Stadtplatz-Brunnen stehen.

Ein Namen für den Stadtplatz-Esel

  • schließen

Penzberg - Ende Juli soll der Esel-Brunnen am Stadtplatz in Penzberg aufgestellt werden. Jetzt sucht die Stadt einen Namen für ihn.

Am Donnerstag, 28. Juli, will die Stadt Penzberg den „Wasserträger“, im Volksmund Esel-Brunnen, auf dem Penzberger Stadtplatz einweihen. Geschehen soll dies bei einem Brunnenfest.

Nun hat die Stadt Penzberg alle kreativen Köpfe dazu aufgerufen, einen Namen für den neuen Stadtplatz-Brunnen zu suchen. "Hanni" ist schon besetzt - so heißt das Penzberger Maskottchen. Die Stadt teilte mit, dass Ideen bis 26. Juli in der Penzberger Stadtbücherei (Rathauspassage) abgegeben werden können. Die Vorschläge, hieß es, sollten am besten in eine Geschichte eingebettet, mit einer Begründung versehen oder auf andere Weise gestalterisch erklärt werden.

Die beste Idee soll beim Brunnenfest am 28. Juli präsentiert werden. Außerdem, so die Stadt, erhielten die besten Vorschläge Preise, gestiftet vom "Pro Innenstadt"-Verein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"</center>

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Schmuckset "Himmelsscheibe von Nebra"

Meistgelesene Artikel

Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
Da hatte die Polizei Penzberg das richtige Gespür: Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckte sie über ein Kilo Marihuana. Zuvor hatte der Fahrer Reißaus genommen.
Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Mit ihrer Modemarke „EvaVioletta“ hat sich Eva Kaesbauer 2006 in Weilheim selbstständig gemacht. Inzwischen ist sie mit ihrer Modemanufaktur in die Großstadt gezogen - …
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Dobrindt ist Auslöser für Ärger im heimatlichen Kreistag
Alexander Dobrindt, Bundesverkehrsminister und Kreisrat, fehlt immer wieder bei Kreistagssitzungen. Das ist den Grünen Bettina Buresch und Hans Schütz ein Dorn im Auge.
Dobrindt ist Auslöser für Ärger im heimatlichen Kreistag
Der verfrühte Maibaum
Brauch ist es, den Maibaum am 1. Mai aufzustellen. In Sindelsdorf tanzt man heuer aber aus der Reihe.
Der verfrühte Maibaum

Kommentare