+
Christkindlmarkt auf dem Penzberger Stadtplatz.

Christkindlmarkt in Penzberg: Heuer kurz und sehr früh

  • schließen

Normalerweise findet der Christkindlmarkt in Penzberg am ersten Adventswochenende statt. Heuer ist es anders.

Penzberg - Der Christkindlmarkt in Penzberg findet heuer nicht am ersten Adventswochenende statt. Diesmal wird am Stadtplatz eine Woche früher gefeiert: am Samstag, 25. November. Und im Gegensatz zum vergangenen Jahr auch nur einen Tag lang. Noch eine Einschränkung: Zum Christkindlmarkt wird es weder die gewohnte Weihnachtsbeleuchtung an den Straßen noch einen Christbaum an der Hauptkreuzung geben. Beides wird laut Rathaus erst in der Woche danach folgen.

Der Termin für den Christkindlmarkt hatte im Vorfeld einige Verwirrung gestiftet. Ursprünglich sollte der Markt wie im vergangenen Jahr auch heuer an zwei Tagen, also Samstag und Sonntag, stattfinden. Zugleich sollten die Geschäfte am Sonntag geöffnet sein. Dafür wurde – so hieß es in der jüngsten Stadtratssitzung – das Wochenende vor dem ersten Advent, also 25. und 26. November, ausgewählt. Das Rathaus begründete diese Vorverlegung damit, dass im Dezember ein verkaufsoffener Sonntag rechtlich nicht zulässig sei und dass genug Zeit gebraucht werde, um nach dem Christkindlmarkt den „Eismärchen“-Eisplatz vorzubereiten. Außerdem, so Bürgermeisterin Elke Zehetner komme der frühere Termin den Vereinen zugute, die rechtzeitig vor dem ersten Advent Gestecke, Kränze und Kerzen verkaufen wollen.

Was zunächst nicht bedacht wurde: Der Sonntag, 26. November, ist Totensonntag. Und ein Christkindlmarkt an diesem Tag stieß bei katholischer und evangelischer Kirche auf keine Gegenliebe. Deshalb wird es laut Zehetner den Penzberger Christkindlmarkt heuer nur an einem Tag geben, am Samstag, 25. November. Der verkaufsoffene Sonntag wird aber trotzdem am 26. November stattfinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Zu Behinderungen und einer halbseitigen Straßensperrung kam es am Dienstagnachmittag auf der B 472, nachdem ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses beim Abbiegen ein …
Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Diesen Schock wird eine Böbinger Familie so schnell nicht vergessen: Am Dienstagnachmittag hat sich ein auf dem Nachbargrundstück ihres Hauses stehender Kran …
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Die Fußballabteilung des TSV Weilheim steht ohne Führung da. Die bisherige Abteilungsleitung hätte weitergemacht – doch nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?
Der italienische Energiekonzern „Enel“ hat seine Beteiligung am Geothermie-Projekt in der Lichtenau offiziell beendet. Doch nun laufen neue Testarbeiten.
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?

Kommentare