+
Bayerische Rettungs- und Christophorus-Medaille.

Christophorus-Medaille

Ehrung für Penzberger: Frau aus verqualmter Wohnung gerettet

  • schließen

99 Lebensretter werden am heutigen Mittwoch in München von Ministerpräsident Markus Söder mit der Christophorus-Medaille  ausgezeichnet. Einer davon ist Bastian Halama, der seit kurzem mit seiner Familie in Penzberg lebt. Er hat mit einem Nachbarn eine Frau aus einer verqualmten Wohnung gerettet. 

Penzberg– Der 32-Jährige möchte gar kein Aufhebens um die Sache machen. Es sei normal zu helfen, das hätte jeder gemacht, das müsse man gar nicht breittreten, sagt er, als unsere Zeitung bei ihm anruft. Das sehe sein Nachbar übrigens genauso. Und ein Foto von sich möchte er schon gar nicht machen lassen.

Der Fall, für den Bastian Halama und sein Nachbar Waldemar Gut ausgezeichnet werden, liegt einige Zeit zurück. Es war im November 2016. Zu der Zeit lebte der Neu-Penzberger mit seiner damals schwangeren Frau und seiner kleinen Tochter in Geretsried. Eine 70-Jährige hatte in dem Mehrfamilienhaus, in dem auch er wohnte, Essen auf die Herdplatte gestellt und war dann auf der Couch eingeschlafen. So berichtete es damals die Polizei. Die Nachbarn Bastian Halama und Waldemar Gut hörten den Pfeifton des Rauchmelders, gingen raus auf den Hausflur und sahen, dass bei der Wohnungstür der Frau Rauch unten aus dem Türspalt quoll. Die Nachbarn schauten durch die Terrassentür und sahen die regungslose Frau auf der Couch. Sie klingelten, klopften und hämmerten gegen die Tür, ohne Reaktion. „Wir haben dann die Wohnungstür eingetreten“, sagt Bastian Halama. Er schaffte die Frau über die Terrassentür ins Freie, sein Nachbar kümmerte sich um die qualmenden Topf in der Küche. Beide warteten danach auf Feuerwehr und Rettungsdienst. Nach Angaben der Polizei erlitt die Frau damals eine leichte Rauchvergiftung. Es habe durch „das koordinierte, beherzte und schnelle Eingreifen“ ein größeres Unglück verhindert werden können, so die Polizei. „Es war nicht so spektakulär“, sagt Sebastian Halama, der einst bei der Bundeswehr Sanitäter war und heute als Kfz-Mechatroniker und Kfz-Meister bei der „Harley-Davidson-Galerie“ in Gelting arbeitet. Zur Preisverleihung nach München wird er auch gar nicht fahren. Aber nicht, weil ihm das Aufhebens um die Tat so seltsam vorkommt, sondern weil die ganze Familie erkrankt ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Bürgerbegehren in Sachen „Umfahrung“?
2019 wird es in Weilheim womöglich ein Bürger- oder Ratsbegehren in Sachen „Umfahrung“ geben. Bürgermeister Loth sagte beim „Jour Fixe“ am Montag im Rathaus, diese …
Ein Bürgerbegehren in Sachen „Umfahrung“?
Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Die Ammer ist eines der letzten Wildflussjuwele des bayerischen Alpenvorlandes. Dies ist tatkräftigen Menschen zu verdanken, die sich vehement für eine Renaturierung …
Renaturierung: Wie die Ammer wieder wurde, wie sie einmal war
Oberhausen: Grünes Licht für Baugebiet „Berger Au“
Oberhausen kann sein neues Baugebiet „Berger Au“ angehen: Der Gemeinderat segnete den Bebauungsplan ab. Elf neue Häuser sollen im Ortsteil Platz finden. Doch nicht jeder …
Oberhausen: Grünes Licht für Baugebiet „Berger Au“
Eine Jungbürgerversammlung – nur cooler
Was wünscht sich die Peißenberger Jugend? Um diese Frage ging es bei der Veranstaltung „Jugend diskutiert“, die im Rahmen des Projektes „Whats Up?!“ im Foyer der …
Eine Jungbürgerversammlung – nur cooler

Kommentare