Tote bei Busunfall
+
Symbolbild

Eine Woche nach dem ersten Großeinsatz

Corona-Regeln nicht eingehalten: Polizei muss schon wieder den Penzberger Stadtplatz räumen

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen

Schon wieder musste die Polizei eingreifen, weil Menschen in Penzberg die Corona-Regeln nicht eingehalten hatten. Und wieder war der Stadtplatz in Penzberg Ort des Geschehens.

Penzberg - Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Sonntag berichtete, hielten sich am Samstagabend gegen 19 Uhr „mehrere Personengruppen Alkohol konsumierend und ohne Einhaltung der erforderlichen Abstände bzw. der geltenden Kontaktbeschränkungen auf dem Stadtplatz in Penzberg auf“.

Corona-Regeln nicht eingehalten: Polizei greift ein - 26 Anzeigen

Über den Abend verteilt seien es rund 150 Personen gewesen, die die bestehenden Regelungen ignoriert haben, schätzt die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Penzberg lösten mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Weilheim die Menschenansammlung auf. Bei 30 Besuchern des Stadtplatzes wurde die Identität festgestellt, zudem wurden nach Angaben der Polizei 25 Platzverweise ausgesprochen. „Außerdem wurden insgesamt 26 Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz sowie wegen Verstößen gegen das Alkoholverbot erstattet“, so die Beamten des Polizeipräsidiums weiter.

Dadurch wird eines klar: Der Stadtplatz in Penzberg wird immer mehr zum Treffpunkt all jener, die sich nicht an die Infektionsschutzbestimmungen halten wollen. Bereits am Samstag vor einer Woche war die Polizei hier mit einem Großaufgebot im Einsatz. Damals waren es rund 100 Personen, die sich, ohne die Abstandsregeln, das Alkoholverbot oder die Maskenregeln zu halten, dort aufgehalten hatten. Einen Überblick über die aktuell in Bayern geltenden Corona-Regeln finden Sie hier.

Corona in Bayern: Eher wenige Einsätze im Kreis Weilheim-Schongau

Als die Polizei vor einer Woche die Menschenansammlung aufgelöst hatte, war es vereinzelt zu Widerstandshandlungen gekommen. Unter anderem war eine Flasche nach den Einsatzkräften geworfen worden. Im Zuge des Einsatzes hatte man damals einen sturzbetrunkenen 37-Jährigen festgenommen (wir berichteten).

Bislang hatte es im Landkreis Weilheim-Schongau eher wenige solcher Einsätze gegeben – was durchaus auch am Wetter gelegen haben könnte. Doch seitdem der Frühling Einzug gehalten hat, aber nach wie vor sämtliche Außengastronomie geschlossen bleiben muss, nimmt die Zahl derjenigen, die sich auf ein Bier in der Öffentlichkeit treffen und dabei gegen die bestehenden Regeln verstoßen, offensichtlich zu. (set)

Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare