+
Das Bahnhofsgebäude in Penzberg.

Denkmalpflegeverein sammelt

Unterschriften für Bahnhofsgebäude

Penzberg - Der Denkmalpflegeverein will Unterschriften für Erhalt des Bahnhofsgebäudes in Penzberg sammeln.

Der Penzberger Denkmalpflegeverein wird am kommenden Freitag und Samstag Unterschriften für den Erhalt des Bahnhofsgebäudes in Penzberg sammeln, um sie dem Stadtrat vorzulegen. Das teilte Alexander Peren, Vorsitzender des Vereins für Denkmalpflege und Penzberger Stadtgeschichte, mit.

Äußerungen aus dem Rathaus, erklärte Peren, hätten die Befürchtung aufkommen lassen, dass einer der wenigen erhaltenen denkmalwürdigen Bauten in Penzberg geopfert werden könnte. Um der Forderung nach dem Erhalt des Bahnhofsgebäudes Nachdruck zu verleihen, wird der Denkmalpflegeverein Unterschriften sammeln: am Freitag, 29. Januar, ab 10 Uhr auf dem Stadtplatz bei der roten Bank und ab 12 Uhr am Bahnhof sowie am Samstag, 30. Januar, ab 10 Uhr bei einem Stand am Stadtplatz. Der Verein hofft, „dass sich der Stadtrat durch solch ein Meinungsbild überzeugen lässt, ein Denkmal, das zu Penzberg unverwechselbar gehört, zu erhalten". Es handle sich aber nicht um ein Bürgerbegehren.

(mehr zu der Forderung und den Hintergründen in der Montagsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Das Weilheimer Krankenhaus hat ein „Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie“ eröffnet. Es richtet  sich an Patienten, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben.
Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Erst rollte sein Auto in den Graben, als ein Mann in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nachging. Dann versuchte er, den Abschleppdienst übers Ohr zu hauen.
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Alt und Jung reichen sich die Hand
Seit 115 Jahren gibt es den Burschenverein Haunshofen.  Die Feierlichkeiten zum Jahrtag begannen  mit Ehrungen und einem Gottesdienst.
Alt und Jung reichen sich die Hand
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist
Wegen Sprachbarrieren fallen am Weilheimer Amtsgericht immer mehr Verhandlungen aus. Dolmetscher  werden dort immer wichtiger.
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist

Kommentare