+
Gerhard Prantl, Michael Wiesner und Gabrielle Schretter stellten „Drobleim“ vor.

Drobleim: Michael Wiesner stellt neue CD vor

Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund. Zutreffend ist dies für die neue CD von Michael Wiesner aus Antdorf. „Drobleim“ heißt der Titel.

Penzberg/Antdorf - Dran geblieben ist Michael Wiesner vier Jahre, bis die fertige CD „Drobleim“ in seinen Händen lag. In der Penzberger Buchhandlung Rolles stellte er vor kurzem einige seiner neuen Songs vor. Mit dabei waren all diejenigen Freunde, die an der CD einen Anteil hatten: Gerhard Prantl als Texter und Sänger, Gabrielle Schretter mit ihrer fantastischen Stimme, Violinistin Sylvia Winter und Fotograf Ralf Gerard. Auch im Habacher Trödler präsenierte Wiesner bereits seine neuen Lieder.

Im täglichen Leben ist Michael Wiesner Kaufmann, doch seine Leidenschaft gehört der Musik. In Penzberg und Umgebung ist er bekannt für seine Auftritte bei Stadtfesten und natürlich im Habacher „Trödler“. Alle Lieder der neuen CD hat er selbst komponiert und eingespielt. Dass er in Mundart zu hören ist, gehe auf das Jahr 2013 zurück, erzählte er. Für das „74 Nationen“-Fest in Penzberg hatte Gerhard Prantl Reinhard Fendrichs Lied „Weus‘d a Herz hast wia a Bergwerk“ auf Penzberg umgetextet. Gesungen wurde es damals von Tom Sendl, Michael Wiesner und Markus Bocksberger. Damit begann die Zusammenarbeit mit Gerhard Prantl. Er hat etwa die Hälfte der neuen Lieder mit Mundart-Texten unterlegt. Die anderen Texte stammen von Michael Wiesner. Ein Novum für ihn. Bis dahin war er auf englische Texte eingeschworen. Der Titel seiner ersten CD lautete „Long Way“.

Mit Gabrielle Schretter hatte Michael Wiesner vor drei Jahren die Penzberger „Kultuhrnacht“ eröffnet. „Sie hat sich bei mir mit einer Hörprobe gemeldet und nach drei Sekunden wusste ich, wir passen musikalisch zusammen“, stellte er die Sopranistin aus Eschenlohe vor, die eigentlich aus der klassischen Musik kommt. Eine passende Ergänzung war noch die Iffeldorferin Silvia Winter mit ihrem professionellen Geigenspiel.

„Ein Booklet für eine CD mag für manche ein bisschen old-fashioned erscheinen, aber mir war es wichtig, die Texte und die Mitwirkenden in einem passenden Rahmen zu veröffentlichen“, erklärte Wiesner, der seit 20 Jahren in Antdorf lebt. Dort hat er den Fotografen Ralf Gerard kennengelernt, der für das gelungene Design und die Fotos verantwortlich zeichnet.

Die insgesamt 14 Stücke gehen ans Herz. Sie handeln von der Liebe zur Heimat, der Lust auf Leben und von Hoffnung. Der rote Faden ist immer das „Dranbleiben“ – egal, ob im Job, im Sport oder in der Beziehung. Es ist zu hoffen, dass Michael Wiesner auch in der Musik dranbleibt.

Die CD gibt es in der Buchhandlung Rolles an der Bahnhofstraße in Penzberg zu kaufen, kann aber auch per E-Mail an „michael.wiesner@gmx.de“ bestellt werden. Weitere Infos im Internet: „www.michaelwiesnermusic.weebly.com“.

stb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare