Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd

  • VonWolfgang Schörner
    schließen

Da hatte die Polizei Penzberg das richtige Gespür: Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckte sie über ein Kilo Marihuana. Zuvor hatte der Fahrer Reißaus genommen.

Penzberg -  Bei einer Fahrzeugkontrolle am vergangenen Mittwoch haben Beamte der Polizeiinspektion Penzberg über ein Kilogramm Marihuana sowie eine höhere Bargeldsumme sichergestellt. Drei Männer im Alter von 20, 21 und 22 Jahren müssen sich nun wegen Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Penzberger Polizisten hatten am Mittwochnachmittag versucht, einen Pkw in Penzberg für eine Kontrolle anzuhalten. Dessen Fahrer, so die Polizei, reagierte jedoch nicht auf die Anhaltesignale. Er setzte seine Fahrt fort. Erst bei Bad Heilbrunn gelang es - ohne größere Gefahren zu verursachen -, den Wagen zu stoppen. Im Fahrzeuginneren befanden sich laut Polizei eine höhere Bargeldsumme und eine größere Menge Marihuana, etwa ein Kilogramm.

Gegen zwei Fahrzeuginsassen im Alter von 21 und 22 Jahren beantragte die Staatsanwaltschaft München II mittlerweile Untersuchungshaft. Nach einem dritten und mit den beiden anderen Männern in Verbindung stehenden jungen Mann im Alter von 20 Jahren, dessen Personalien den zuständigen Ermittlern der Kripo Weilheim bekannt sind, wird derzeit noch gefahndet.

Entlang der Strecke, die der Pkw vom ersten Anhalteversuch bis zur Kontrolle zurückgelegt hatte, konnten die Polizeibeamten bei einer anschließenden Absuche zusätzlich kleinere Mengen Betäubungsmittel finden und sicherstellen. Diese hatten die Insassen während der Fahrt aus dem Fenster geworfen, so die jetzt vorliegenden Erkenntnisse der Polizei.

Der Fahrer des Pkw steht laut Polizei zudem in Verdacht, während der Fahrt unter Drogeneinfluss gestanden zu sein. Auch hierzu laufen Ermittlungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare