+
Am Freitagnachmittag dürfen Kinder gratis aufs Eis.

Eismärchen: Bisher 5000 Besucher - und am Freitag geht‘s gratis aufs Eis

  • schließen

Fast 5000 Eisläufer waren schon beim „Eismärchen“ in Penzberg. Und am Freitagnachmitag dürfen Kinder sogar gratis auf den Eisplatz.

Penzberg - Knapp 5000 junge und erwachsene Schlittschuhläufer hat die Stadt Penzberg bis vergangenen Dienstag an den ersten zwölf Tagen des „Eismärchens“ gezählt. Das sind im Schnitt über 400 am Tag. Allein an den ersten beiden Wochenenden kamen fast 3000 Schlittschuhläufer. Hochgerechnet auf alle 31 Tage bis 7. Januar würde das „Eismärchen“ damit auf fast 13 000 Besucher kommen – und so den Wert des vergangenen Jahres erreichen.

Am Freitag, 22. Dezember, dürfen von 12 bis 18 Uhr alle Kinder und Jugendlichen im Alter bis 16 Jahre kostenlos auf den Eisplatz. Ermöglicht wird dies durch das Team, das heuer zum zweiten Mal die Aktion „Der Nikolaus kommt“ veranstaltet hat. Einen Teil des Erlöses der Foto-Aktion verwendet der Kreis nun, um Kindern und Jugendlichen am Freitagnachmittag das Gratis-Eislaufen zu spendieren. Das Motto der Aktion lautet entsprechend: „Der Nikolaus zahlt es.“ Als kleinen Bonus, so André Anderl, erhalten alle Kinder mit einem Tafelausweis auch noch Schlittschuhe gratis zum Ausleihen.

André Anderl hatte im Vorfeld der Bürgermeisterin zudem eine Wette angeboten: Wenn er am Freitag mehr als 200 Kinder aufs Eis bringt, dann zahlt Elke Zehetner 50 Bratwurstsemmeln (150 kommen schon von einem Sponsor). Sind es weniger, zahlt André Anderl sie selbst.

Sehr gut angenommen wurde in den ersten zwölf Tagen auch das Angebot für Schulen und Kindertagesstätten aus Penzberg und Umgebung, Eiszeiten an den Vormittagen unter der Woche zu reservieren. An den bislang sieben möglichen Tagen bis Dienstag seien es bereits 40 Schulklassen und Kindergartengruppen gewesen, teilte Lisa Nagel vom städtischen Familienbüro mit. Das heißt: Auf die knapp 5000 Eisläufer seit dem „Eismärchen“-Start müssen noch einmal rund 900 junge Besucher hinzugezählt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In 28 Tagen von Polling mit dem Rad ans Nordkap
Gregor Stegmann (41) radelte binnen 28 Tagen von Polling ans Nordkap. Für den Rückweg will er sich nun mehr Zeit lassen.
In 28 Tagen von Polling mit dem Rad ans Nordkap
Ranking liegt vor: Landkreis-Züge zählen zu Bayerns besten
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat ihr sogenanntes Halbjahresranking veröffentlicht. Das Ergebnis: Werdenfelsbahn und Bayerische Regiobahn schneiden ganz gut …
Ranking liegt vor: Landkreis-Züge zählen zu Bayerns besten
Warten vor der Iffeldorfer Bahnschranke - deshalb ist Geduld gefragt
Autofahrer, die momentan vor der geschlossenen Bahnschranke in Iffeldorf-Untereurach stehen, müssen Geduld aufbringen. Minuten verstreichen, ohne dass ein Zug auftaucht.
Warten vor der Iffeldorfer Bahnschranke - deshalb ist Geduld gefragt
Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar
Die Drachen- und Gleitschirmschule von Wolf Schneider gehört zu den ältesten in Europa. Tausende Schüler lernten in 40 Jahren an der Berghalde in Penzberg das Fliegen.
Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar

Kommentare