+
Eismärchen in Penzberg.

Eismärchen: Wie eine noble Geste einen Schüler-Eistag rettete

  • schließen

Fast wäre es eine riesige Enttäuschung geworden. Doch dann rettete eine noble Geste den Eistag für Iffeldorfer Grundschüler in Penzberg.

Penzberg - Die Iffeldorfer Grundschule hatte diese Woche für 125 Dritt- und Viertklässler aus den Schulhäusern in Iffeldorf und Habach den Eisplatz in Penzberg reserviert. Es sollte für sie ein Eismärchen werden - denn vormittags können Schulen, Kindergärten und Eisstockschützen Eiszeiten buchen. Drei Busse waren für Mittwochvormittag bestellt.

Doch am Vorabend der Schock, wie Rektorin Berta Maier erzählt. Die Firma „Interevent“, die den Eisplatz für die Stadt betreibt, sagte den Termin ab, weil es „zu einer Terminkollision mit Herrn Mummert und den Eisstockschützen gekommen“ sei. Aber noch am selben Abend, so die Rektorin, meldete sich der Penzberger Altbürgermeister Hans Mummert bei ihr. Er habe gesagt: „Es ist gar keine Frage, selbstverständlich lassen wir die Schulkinder aufs Eis.“

So konnten die 125 Kinder am Mittwoch doch einen vergnüglichen Eistag bei Sonnenschein feiern. Im Namen der Schule und der Kinder sagte Berta Maier ein „ganz herzliches Dankeschön“ an Hans Mummert und die Eisstockschützen „für diese überaus noble Geste“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

B472-Sperrung: Mehr Schwerlaster, doch Dauerstau blieb zum Start aus
Am Montag hat die viermonatige Sperrung der B472 begonnen. Ein Teil des Verkehrs wird über Penzberg umgeleitet. Tatsächlich war in Penzberg mehr Verkehr, allerdings …
B472-Sperrung: Mehr Schwerlaster, doch Dauerstau blieb zum Start aus
Hilferufe in der Klinik Höhenried: Polizei schickt Hubschrauber los
Polizei und Feuerwehr haben mitten in der Nacht das Gelände rund um die Klinik Höhenried bei Bernried nach einer Person abgesucht. Patienten hatten Hilfeschreie gehört.
Hilferufe in der Klinik Höhenried: Polizei schickt Hubschrauber los
Höhepunkt auf dem Hohen Peißenberg
Der Hohe Peißenberg war die perfekte Kulisse für den Kirchenzug zum 140-jährigen Gründungsjubiläum des Schützenvereins „Bayerischer Rigi Hohenpeißenberg“.
Höhepunkt auf dem Hohen Peißenberg
Über 3000 Besucher in bester Stimmung
20 Jahre und immer noch ein Besuchermagnet: Das Jubiläums-„Tollhub“ auf Gut Hub war ein voller Erfolg. Allein zum Alternativmarkt kamen mehrere tausend Besucher.
Über 3000 Besucher in bester Stimmung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.