+
Attacke auf Kunstwerk: Der Esel-Brunnen mit seiner „Verzierung“.

Schmierereien auf dem Stadtplatz

Esel-Brunnen in der Kreidezeit

In Penzberg haben Unbekannte haben den Esel-Brunnen beschmiert. Zum Glück ließ dieser sich leicht reinigen.

Penzberg - Der Penzberger Esel-Brunnen auf dem Stadtplatz sorgt regelmäßig für Aufregung. War es erst das Esel-Motiv an sich, schlugen später die Wellen beim Wasserverbrauch hoch. Nun schreckte das Kunstwerk das Ordnungsamt auf: Unbekannte hatten den Brunnen mit einer weißen Masse „verziert“. Amtschef Peter Holzmann gab jedoch schnell Entwarnung: Es handele sich wohl um Kreide und sei abwaschbar, teilte er mit. Was auch der Bauhof erledigte. Ganz erfolgreich war die Aktion aber nicht: Tags darauf waren noch weiße Spuren auf der linken Eselflanke zu bewundern. Wenigstens sprudelt der Brunnen nach der Wasserspar-Pause wieder.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare