+
Freude beim Fairtrade-Team: Die Mittelschule feierte das Fairtrade-Siegel.

Fairtrade-Titel: So jubelt die Penzberger Mittelschule

  • schließen

Geschafft: Die Bürgermeister-Prandl-Mittelschule in Penzberg darf sich Fairtrade-Schule nennen. Eine der wenigen in der Region.

Penzberg - 485 Schulen in Deutschland tragen das Fairtrade-Siegel, davon 158 in Bayern. Die Penzberger Mittelschule darf sich seit Freitag ebenfalls als „Fairtrade-Schule“ bezeichnen. Bei einem Fest in der Aula überreichte Carina Bischke vom Transfair-Verein den Jugendlichen die Urkunde. In Penzberg ist die Mittelschule damit Vorreiter. Im Landkreis Weilheim-Schongau trägt den Titel nur noch die Grund- und Mittelschule Steingaden.

Zehn Monate hatte die Penzberger Mittelschule daran gearbeitet, den Titel zu erhalten. Eine wichtige Rolle spielte dabei die seit langem bestehende Regenwaldgruppe. Aus ihr gingen auch viele der 21 Schüler hervor, die im Fairtrade-Team mitmachten, alles Fünft- bis Siebtklässler. „Wir sind stolz auf euch“, freute sich Rektorin Bärbel Abenthum-Brandt.

Einer der Schüler ist Roman: „Wir wollen uns für mehr Gerechtigkeit in der Welt einsetzen“, sagte er. Dass Bauern und Produzenten einen gerechten Lohn erhalten. „Und wir setzen uns gegen Kinderarbeit ein.“ Damit diese Kinder zur Schule gehen können. Zwei Mädchen erzählten dem Publikum, wie Kinder in Pakistan Fußbälle mit 650 Stichen nähen – drei Bälle in sieben Stunden für 15 Cent. Oder wie ein Junge namens Sidney in Brasilien auf einer Orangenplantage schuftet. „Den Orangensaft hat er selbst noch nie probiert.“ Ein weiterer Punkt, so Roman: „Bei Fairtrade geht es auch um umweltfreundlichen Anbau.“ Das passt, weil die Penzberger Mittelschule ebenso den Titel „Umweltschule“ trägt.

Die Schüler – zu ihrem Team gehören die Lehrerinnen Ute Kurz und Daniela Tilmann sowie die Elternbeirätin Sabrina Stephan – berichteten am Freitag auch davon, was sie für den Fairtrade-Titel getan haben: Sie beschäftigten sich zum Beispiel in einem Workshop mit fair gehandelten Bananen, warben für faire Schokolade, veranstalteten einen Brasilienabend und schenkten Orangensaft beim großen Frühstücksbüfett des Penzberger Fairtrade-Stadtteams in der Stadthalle aus. Und im Regenwaldladen an der Schule gibt es außerdem fair gehandelte Produkte zu kaufen.

Der Titel wird in zwei Jahren überprüft. „Die Auszeichnung ist eine Motivation, um Fairtrade weiter an der Schule zu leben“, sagte Carina Bischke von Transfair. Das wollen die Schüler tun. Passend war das Lied zum Fest: „We are the World“. Dafür gab es tosenden Beifall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aktionstag „Gartenwonne“: Chemiefreie Erfolgsgeschichte
Beim Aktionstag „Gartenwonne“ des Netzwerks „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ wurden am Samstag Führungen durch verschiedene Gärten angeboten.
Aktionstag „Gartenwonne“: Chemiefreie Erfolgsgeschichte
Festakt für den Trommlerzug Haunshofen: Um 8.30 Uhr war jeder wach
Bayerische Traditions- und Brauchtumspflege in Reinkultur war am Sonntag in Haunshofen zu hören. Der Trommlerzug feierte sein 30-jähriges Jubiläum – standesgemäß mit …
Festakt für den Trommlerzug Haunshofen: Um 8.30 Uhr war jeder wach
Wieder Einbrüche in Vereinsheime
Seit mehreren Tagen wird immer wieder in Penzberger Vereinsheime eingebrochen. Nun meldet die Polizei den nächsten Vorfall.
Wieder Einbrüche in Vereinsheime
Bienen statt Yoga: Imkern ist im Kommen
Gisela Zehender (35) aus Wielenbach hat ein besonderes Hobby: Die Jungimkerin beherbergt in ihrem Garten vier Bienenvölker.
Bienen statt Yoga: Imkern ist im Kommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.