+
Mit einem rot-weißen Band sperrte die Polizei im Penzberger Stadtteil Steigenberg Haus und Garten während der Spurensicherung ab.

Entwicklungen im News-Ticker

Familiendrama in Penzberg: Polizei gibt mehr Details bekannt

Alle Autoren
    schließen
  • Florian Weiß
    Florian Weiß
  • Kathrin Garbe
    Kathrin Garbe
  • Wolfgang Schörner

Bluttat in Penzberg: Eine 45-Jährige geht am Mittwoch mit einem Messer auf ihre Ex-Schwiegermutter los - nach kurzer Flucht stellt sie sich, schweigt aber zu den Vorwürfen. Alle Informationen im Newsticker.

  • Die Tat hat sich laut Polizei am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in Penzberg (Kreis Weilheim-Schongau) ereignet. 
  • Die Ex-Schwiegertochter (45, zunächst war von Schwiegertochter die Rede) soll eine 73-jährige Penzbergerin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Das Opfer ist seit Freitag über den Berg.
  • Die Polizei fahndete auf Hochtouren nach der Verdächtigen - kurze Zeit nach Veröffentlichung ihres Fotos hat sich die Frau gestellt. (Wir haben alle persönlichen Angaben im Ticker anonymisiert.)
  • Gegen die Garmisch-Partenkirchnerin wurde ein Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Sie schweigt zu den Vorwürfen.

+++ TICKER AKTUALISIEREN +++

15.26 Uhr: Weitere Informationen sind von der Polizei für heute nicht angekündigt. Sollte noch etwas passieren, halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Familiendrama in Penzberg: Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes

14.33 Uhr: Die Polizei präzisiert nun auch ein Detail der Tat. Die Ex-Schwiegertochter hat die 73-Jährige mit einem Messer im Brustbereich verletzt. Bisher war nur von Oberkörper die Rede.

14.21 Uhr: Der Haftrichter hat einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Garmisch-Partenkirchnerin wegen versuchten Mordes erlassen. Die 45-jährige Beschuldigte schweigt derzeit zu den Vorwürfen. 

14.15 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilt, handelt es sich bei der mutmaßlichen Täterin um die Ex-Schwiegertochter des Opfers - nicht wie bisher angenommen die Schwiegertochter. Die 45-Jährige lebt getrennt vom Sohn der 73-jährigen Penzbergerin.

Familiendrama in Penzberg: Verdächtige wird Haftrichter vorgeführt

12.48 Uhr: Die Polizei will im Laufe des Tages noch weitere Informationen veröffentlichen. Zunächst hieß es um die Mittagszeit. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden. 

10.17 Uhr: Die mutmaßliche Täterin wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Nähere Details zu Tathergang und Motiv wird die Polizei vor Beginn des Gerichtsprozesses wohl nicht bekanntgeben.

9.44 Uhr: Wie der Penzberger Merkur erfahren hat, ist das Opfer auf dem Weg der Besserung. Die 73-jährige Schwiegermutter der mutmaßlichen Täterin befindet sich nach aktuellen Angaben der Polizei nicht mehr in Lebensgefahr.

Freitag, 9.15 Uhr: Was wissen wir und was wissen wir nicht? Hier finden Sie eine Zusammenfassung des bisherigen Wissenstands.

Familiendrama in Penzberg: Was geschah am Mittwochabend?

16 Uhr: Zum Zustand der Penzbergerin (73) ist derzeit noch nichts bekannt.

15.40 Uhr: Für die Polizei heißt es nun: Spurensuche. Was geschah am Mittwochabend in dem beschaulichen Wohngebiet in Penzberg? Wie konnte die Situation derart eskalieren? Das Fahndungsbild zeigt immerhin ein nette, freundliche Frau, die den Kopf schief legt und sympathisch lächelt - wie konnte sie zur Verbrecherin werden? Wie konnte sie auf ihre Schwiegermutter einstechen? All diese Fragen muss nun die Kripo klären.

Familiendrama in Penzberg: Tatverdächtige stellt sich mit Anwalt im Schlepptau

14.34 Uhr: Die Tat geschah im Penzberger Stadtteil Steigenberg. 

13.54 Uhr: Die Tatverdächtige wird derzeit von der Weilheimer Kripo zum Vorfall befragt. Bisher gibt es noch keine Auskünfte zu Motiv und Tathergang. Die Ermittlungen dauern an. 

13.40 Uhr: Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, hat sich die Gesuchte gestellt. Sie erschien gemeinsam mit ihrem Rechtsanwalt bei der Polizei. Damit wird die Öffentlichkeitsfahndung widerrufen.

Mit diesem Fahndungsfoto suchte die Polizei nach der Tatverdächtigen - wir haben es jetzt anonymisiert.

Familiendrama in Penzberg: Polizei bittet Öffentlichkeit um Hilfe

13 Uhr: Bei Antreffen der Tatverdächtigen wenden Sie sich bitte an die Notrufnummer 110.

12.30 Uhr: Die Weilheimer Kripo untersucht derzeit Motiv und Hintergründe der Tat. 

12.28 Uhr: Wer kennt die Tatverdächtige? Um die Polizei zu unterstützen, können Sie den Post des Penzberger Merkurs teilen. Wer sachdienliche Hinweise liefern kann, meldet sich bitte bei der Weilheimer Kriminalpolizei unter Telefon 0881/6400. Die Polizei fragt die Bevölkerung: 

Wer hat Frau B. nach der Tat gesehen? 

Wer weiß, wo sie sich jetzt aufhält? 

Wer hat das Mountainbike gesehen?

12.08 Uhr: Gefahndet wird nach einer 45-jährigen Garmisch-Partenkirchenerin. (Weitere Details zur Person haben wir gelöscht.)

Mit diesem Fahrrad ist die Tatverdächtige möglicherweise vom Tatort in Penzberg geflohen.

12 Uhr: Die Polizei hat nun ein Fahndungsfoto herausgegeben. Gesucht wird die Schwiegertochter der 73-jährigen Penzbergerin. Sie soll die Mutter ihres Mannes mit einem Messer lebensgefährlich am Oberkörper verletzt haben. 

Familiendrama in Penzberg: Tatwaffe war wohl spitzer Gegenstand

11.27 Uhr: Die Fahndung nach der Tatverdächtigen war am Mittwoch nicht der einzige Grund, warum Hubschrauber die Region rund um Penzberg absuchten. In Sindelsdorf hatte sich ein Auto überschlagen und der Fahrer machte sich aus dem Staub.

10.40 Uhr: Wie die Polizei gegenüber rosenheim24.de* sagte, handelte es sich bei der Tatwaffe um einen spitzen Gegenstand. 

10 Uhr: Nähere Details zu der Tatverdächtigen will die Polizei noch nicht bekanntgeben. Nur, dass es sich um familiäres Umfeld handelt. 

9.50 Uhr: Die Polizei hat die Tatverdächtige noch nicht gefunden, die Fahndung läuft weiterhin - allerdings fliegen keine Hubschrauber mehr. Das bestätigte ein Polizeisprecher unserer Onlineredaktion

Familiendrama in Penzberg: Frau dringend tatverdächtig

Donnerstag, 6.22 Uhr: Das Polizeipräsidium Oberbayern hat sich am späten Abend zu den Hintergründen der Fahndung am Abend geäußert. Am Mittwoch gegen 17.30 Uhr habe in Penzberg eine „Auseinandersetzung im häuslichen Umfeld“ stattgefunden, in deren Verlauf eine 73-Jährige lebensgefährlich verletzt worden sei. „Die intensiven polizeilichen Maßnahmen konzentrieren sich derzeit auf die Fahndung nach einer dringend tatverdächtigen Familienangehörigen“, heißt es weiter. Weitere Details gab es zunächst nicht.

Mittwoch, 22.40 Uhr: Bisher gibt die Polizei noch keine Einzelheiten zu der Fahndungsaktion im Raum Penzberg bekannt. Auf Nachfrage um 22.40 Uhr hieß es wie auch schon zuvor am Abend, dass vorläufig noch keine Informationen an die Öffentlichkeit gegeben werden können. Zudem seien die Polizeikräfte vor Ort bei der Fahndungsaktion nach wie vor im Einsatz, so der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. 

+++ Ab hier berichten wir in einem Nachrichten-Ticker, alle aktuellen Informationen erhalten Sie aufsteigend.“ +++  

Das war die Erstmeldung: Hubschraubereinsatz in Penzberg

Penzberg - Mit Hubschraubern wird in Penzberg seit den frühen Abendstunden nach einer Person gesucht. „Es läuft eine Fahndung“, bestätigte der Einsatzleiter des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd in Rosenheim auf Anfrage der Heimatzeitung. Näheres wollte die Polizei jedoch nicht mitteilen.

Der Streckenagent der Bahn teilte mit, aufgrund von polizeilichen Ermittlungen kommt es zwischen Iffeldorf und Penzberg  zu Beeinträchtigungen. Mit Verzögerungen von bis zu 15 Minuten muss gerechnet werden. Auch kann es zu Zugausfällen kommen.

gre/js/fw/kg 

*rosenheim24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eismärchen: Wie eine noble Geste einen Schüler-Eistag rettete
Fast wäre es eine riesige Enttäuschung geworden. Doch dann rettete eine noble Geste den Eistag für Iffeldorfer Grundschüler in Penzberg.
Eismärchen: Wie eine noble Geste einen Schüler-Eistag rettete
Weilheim will das halbe Dutzend vollmachen
Fünfmal in Folge haben die Basketballer des TSV Weilheim in der Bayernliga gewonnen. Jetzt soll gegen Unterhaching ein weiterer Sieg folgen.
Weilheim will das halbe Dutzend vollmachen
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Betrunkener fuhr bei Verkehrsschule vor
Ausgerechnet bei der Jugendverkehrsschule der Polizei in Peißenberg ist ein betrunkener Handwerker aus Schongau vorgefahren. 
Betrunkener fuhr bei Verkehrsschule vor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion