+
Fleißig: Ein Teil des Teams mit (v.l.) Elisabeth Apostel, Mathilde Schuldlos, Margot Klose und Christine Schreiner.

Fastenessen der Kolpingfamilie

Kartoffelsuppe für guten Zweck

Bei der Penzberger Kolpingfamilie wird beim Fastenessen für einen guten Zweck gesammelt. Mittlerweile ist richtig viel Geld zusammengekommen.

PenzbergDer appetitanregende Duft von Kartoffelsuppe wehte gestern Mittag durch das Pfarrzentrum Christkönig: Die Penzberger Kolpingfamilie hatte nach dem Gottesdienst zum mittlerweile 35. Fastenessen in den Barbarasaal geladen, wo für etwa 60 Personen gedeckt worden war. Das neunköpfige Team der Köchinnen hatte die schmackhafte Suppe bereits zu Hause vorgekocht, aufgewärmt wurden die zehn Töpfe dann in der kleinen Küche des Pfarrzentrums.

Ebenso Tradition ist es, dass bei der Veranstaltung Spenden für einen guten Zweck gesammelt werden. Unterstützt wird die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger und ihr „Ein Haus für Indien“. Das Kolpingwerk hatte das Hausbauprojekt in Südindien 1993 gestartet. Die Idee: Für 340 Euro Baukosten und mit Eigenleistung wird eine Unterkunft mit 40 Quadratmeter Wohnfläche, Küche und Bad hingestellt. Bislang wurde so über 3000 Familien geholfen. Die Penzberger Kolpingfamilie sammelte mit ihrem Fastenessen laut Sprecher Rudi Zydek bis jetzt rund 81 200 Euro ein.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein paar unangenehme, aber wichtige Fragen
Starker Auftakt für die Weilheimer Festspiele 2018: Bei Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ beeindruckt das gesamte Ensemble – und ein ungewöhnliches Bühnenbild.
Ein paar unangenehme, aber wichtige Fragen
„Nein“ zu Landschaftspflegeverband
Der Hohenpeißenberger Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung gegen eine Mitgliedschaft im Landschaftspflegeverband entschieden, den der Landkreis gründen will. …
„Nein“ zu Landschaftspflegeverband
Oberhausen: Bis zu zwölf neue Wohnungen in Eigenregie geplant
Die Gemeinde Oberhausen möchte das Immobilienangebot im Ort erweitern – und zwar mit einem größeren Wohnbauprojekt auf dem ehemaligen „Westenrieder-Anwesen“.
Oberhausen: Bis zu zwölf neue Wohnungen in Eigenregie geplant
Nach dem Hotel-Nein in Penzberg: „Ich würde die Finger davon lassen“
Mit dem deutlichen Votum im Bürgerentscheid ist ein Hotel-Neubau in Penzberg vorerst vom Tisch. Das gilt sowohl für Gut Hub als auch für andere Standorte aus der …
Nach dem Hotel-Nein in Penzberg: „Ich würde die Finger davon lassen“

Kommentare