Manfred Gugg tritt auf dem „Flocken-Radl“in die Pedale.

Gesundheit, Fitness und Spaß

„Fit in den Frühling“: Penzberger sind gut in Form

„Fit in den Frühling“. Unter diesem Motto lud der TSV Penzberg anlässlich seiner 120-Jahr-Feier in in die Stadthalle ein. Mehrere hundert Besucher informierten sich hier über die Themen Sport, Gesundheit oder Ernährung. Viele Penzberger seien „erfreulich fit“, attestierte ein Arzt. 

Penzberg – Wie hoch ist mein Blutdruck? Habe ich Übergewicht? Wie leistungsfähig ist meine Lunge? Viele Besucher nutzten am Samstag den kostenlosen Gesundheitscheck, der im Rahmen der Veranstaltung „Fit in den Frühling“ in einem Seitenflügel im Saal der Penzberger Stadthalle von vier Ärzten angeboten wurde. Der TSV Penzberg hatte „Fit in den Frühling“ anlässlich seines 120. Geburtstag organisiert. Eine Stunde vor Ende der Veranstaltung attestierte einer der Mediziner, Dr. Andreas Zurmühl, den Penzbergern eine überwiegend gute Gesundheit. „Erfreulich fit“ seien diejenigen gewesen, die sich von ihm haben untersuchen lassen. Beeindruckt habe ihn vor allem ein älterer Herr. „Er ist 75 Jahre alt und geht dreimal in der Woche zum Joggen.“

Hinter den etwas abgeschirmten Bereichen für die Gesundheitschecks saß Sylvia Weißenbacher. Sie ließ ihre Sehkraft von Augenoptikermeister Jörn Millan testen. „Das war eine ganz spontane Entscheidung“, sagte die Penzbergerin, die die Idee eines solchen Gesundheitstages positiv findet. Ebenso wie Gabriele Suttner. „Hier kann man sich gut informieren“, sagte sie. Etwa über die Sportangebote des TSV. Allerdings fand sie, dass zu wenige Leute die Veranstaltung besucht hatten. Michaela Schott war aber ganz zufrieden mit der Resonanz. Die erste Vorsitzende des TSV hatte keine konkreten Zahlen. Sie schätzte aber, dass mindestens 300 Besucher über den Tag gekommen sind.

Unter dem Motto „Fit durch Bewegung“ ließen sich diese von TSV-Mitgliedern die unterschiedlichsten Sparten vorstellen. Die Kinderturngruppe präsentierte etwa ihr Können, Senioren zeigten, dass Sport auch im höheren Alter Spaß macht. Wer wollte, konnte sich einer Lauf- oder Walkinggruppe anschließen, sich im Gesellschaftstanz versuchen oder bei einem Faszien- und Rückentraining mitmachen. Wer am Stand der AOK kräftig in die Pedale des Ergometers trat, konnte sich seine Haferflocken fürs gesunde Frühstück selber mahlen. Bei Sport Conrad durften sich die Besucher einer Laufanalyse unterziehen. „Das wird super angenommen“, sagte die Mitarbeiterin der Firma Tine Brunner. Über 135 Analysen machte sie an diesem Tag.

Dr. Andreas Zurmühl war am Ende des Tages überzeugt, dass die Veranstaltung den Besuchern geholfen hat, motiviert in ein fittes Jahr zu starten.

Franziska Seliger

Die nächsten Termine:

Montag, 12. März: Herzgruppe – Tag der offenen Stunde; 17.45 bis 19.15 Uhr, Turnhalle der Mittelschule.Sonntag, 15. April: Tischtennis-Stadtmeisterschaft; ab 10 Uhr, alte Wellenbadturnhalle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er kam mittags nicht heim: Große Suchaktion nach Schüler aus Peißenberg
In Peißenberg wurde am Dienstagmittag ein achtjähriger Schüler vermisst. Er kam nicht von der Schule nach Hause. Die Polizei suchte mit Hochdruck - und Erfolg.
Er kam mittags nicht heim: Große Suchaktion nach Schüler aus Peißenberg
Wielenbach gegen West-Umfahrung
Fünf Varianten für eine Weilheimer Entlastungsstraße sind in der Diskussion. Zwei Varianten umfahren die Kreisstadt im Osten, zwei im Westen, zusätzlich wird der Bau …
Wielenbach gegen West-Umfahrung
Mädchen (9) läuft über Straße und wird von Auto erfasst
Eine Penzbergerin (9) ist am Montag über die Bichler Straße in Penzberg gelaufen ohne auf den Verkehr zu achten. Eine Iffeldorferin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.
Mädchen (9) läuft über Straße und wird von Auto erfasst
„Ich kann mir das nicht länger anschauen“: Anwohner befürchtet Unfall an Bahnübergang - Behörde wiegelt ab
Korbinian Gsöll wohnt in Peißenberg direkt an einem unbeschrankten Bahnübergang - der auch weiter unbeschrankt bleiben soll. Obwohl, so der Anwohner, jederzeit mit einem …
„Ich kann mir das nicht länger anschauen“: Anwohner befürchtet Unfall an Bahnübergang - Behörde wiegelt ab

Kommentare