+
Akrobatische Einlagen erlebte das Publikum bei den zwei Gardetreffen. Hier zu sehen ist die Penzberger Kindergarde. 

Neun Garden mit rund 200 Aktiven

Gardetreffen in Penzberg: Ein Schaulaufen der Prinzessinnen

Mehrere hundert kleine und große Tänzer sowie Prinzen und Prinzessinnen aus der ganzen Region sind am Wochenende in die Penzberger Wellenbadturnhalle gekommen. Der Grund: Sie präsentierten beim alljährlichen Gardetreffen einem großen Publikum ihre Märsche und Showtänze.

Penzberg – Neun Garden mit rund 200 Aktiven waren es laut Organisatorin Sandra Baumgartner, die sich allein am Freitagabend beim mittlerweile 14. Gardetreffen zusammenfanden. Darunter neben den Tänzerinnen und Tänzern aus Penzberg unter anderem die Garden aus Sindelsdorf, Benediktbeuern, Hausham oder Starnberg. Zu knalligen Lichteffekten und fetziger Musik präsentierten sie bei mitunter waghalsigen Hebefiguren ihr akrobatisches Geschick und tänzerisches Talent bei schnellen und komplizierten Schrittfolgen.

370 begeisterte Zuschauer

Rund 370 Besucher hatten sich an den Biertischen niedergelassen und verfolgten begeistert klatschend das Treiben auf der Bühne. Darunter auch Yvonne Czapko. „Ich komme jedes Jahr zum Zuschauen“, sagte die Penzbergerin. Selbst sei sie zwar nie in einer Garde aktiv gewesen. Trotzdem findet sie es jedes Jahr wieder aufs Neue „einfach schön, die verschiedenen Garden zu sehen“.

Steffi Kress gefiel der Abend ebenso. Auch, wenn sie als Tänzerin der Penzberger Garde das Treiben längst nicht so ungezwungen beobachtete wie Yvonne Czapko. Neben dem Spaß gehe es bei den Treffen schon auch ein bisschen darum, sein Können mit dem der anderen zu vergleichen und sich vielleicht neue Anregungen zu holen. „Vor allem unser Trainer schaut sich die Tänze schon ganz genau an“, so Kress.

Auch einen Tag später, beim Jugendgardetreffen am Samstag, beobachtete die Gardejugend die Tänzer aus den anderen Gemeinden ganz genau. So auch Christina und Alexandra. Beide tanzen in der Sindelsdorfer Teeniegarde. Christina ist heuer sogar Prinzessin. „Ich mag diese Treffen. Hier ist immer gute Stimmung und man sieht, was die anderen so machen“, sagte sie. Vor allem die Garde aus Hausham beeindrucke sie und ihre Tanzkolleginnen aus Sindelsdorf jedes Jahr mit ihrem Können. „Mit denen kommen wir nicht mit“, räumt Helena ein.

„Der Spaß am Auftreten ist am wichtigsten“

Macht aber nix. Denn: „Der Spaß am Auftreten ist am wichtigsten“, findet Johanna von der Jugendgarde Habach. Spaß am Tanzen und Auftreten hatten hier am Wochenende übrigens längst nicht nur die Mädchen. „Das macht hier alles eine fetzen Gaudi“, versichert Florian, der heuer „Hofi“ bei der Sindelsdorfer Garde ist. Ausgelacht, weil er als Bub in der Garde tanzt, werde weder er noch die anderen Buben der Truppe. Ganz im Gegenteil: Am liebsten würden seine Freunde mittanzen, verrät er lachend.

Franziska Seliger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

160 neue Parkplätze am Rigi-Center in Peißenberg
In Peißenberg sind die Arbeiten am Rigi-Center-Parkareal  abgeschlossen. Knapp ein Jahr hat die Umgestaltung gedauert. 160 Parkplätze gibt es.
160 neue Parkplätze am Rigi-Center in Peißenberg
Pferd steckt in Grube fest: Feuerwehren und Tierarzt geben alles, um es zu befreien
Eine Nachbarin bemerkte am Sonntag zufällig, dass auf dem Hof nebenan ein Pferd in eine Grube gestürzt war. Es begann eine aufwendige Rettungsaktion - die der Wallach …
Pferd steckt in Grube fest: Feuerwehren und Tierarzt geben alles, um es zu befreien
Festtage in Antdorf: Feuerwehr und Trommler feiern
In Antdorf wird gleich doppelt gefeiert: Die Feuerwehr begeht ihr 140-jähriges Bestehen, der Brauchtumsverein und Trommlerzug existiert seit 20 Jahren. Am Wochenende …
Festtage in Antdorf: Feuerwehr und Trommler feiern
Geschichten erzählen, ganz ohne Worte
Die Internationalen Duncan Tanz-Tage gingen jetzt zu Ende. Duncan? Wer sich jetzt nur dunkel erinnert, dem sei auf die Sprünge geholfen: Isadora Duncan, die in San …
Geschichten erzählen, ganz ohne Worte

Kommentare