+
50 Jahre Bergwerksschließung in Penzberg: Feier auf dem Rathausplatz.

Von Grubenlampen bis Rock: Penzberg feiert

  • VonWolfgang Schörner
    schließen

Penzberg - Strahlender Sonnenschein für die Erinnerungsfeiern in Penzberg zur Bergwerksschließung vor 50 Jahren.

Penzberg - In Penzberg sind am Wochenende die Feiern zur Erinnerung an die Bergwerksschließung vor 50 Jahren zu Ende gegangen. Beim Festgottesdienst auf der Berghalde hatte die Pfarrerin Sandra Gassert gesagt, Penzberg sei anders als andere Orte im Oberland, Penzberg sei bunt, tolerant, selbstbewusst und unabhängig.

Rund 400 Teilnehmer, darunter viele Bergknappenvereine aus der näheren und weiteren Umgebung, waren am Freitagabend in einem Festzug von der Berghalde zum Rathausplatz gezogen. Dort wurde das Denkmal für die Frauen enthüllt, die einst im Bergwerk arbeiteten.

Bürgermeisterin Elke Zehetner bezeichnete den Tag der Bergwerksschließung am 30. September 1966 als Zäsur. Penzberg habe sich seither grundlegend verändert, viele Menschen könnten sich diese Zeit kaum vorstellen. Deshalb sei es unerlässlich, die Erinnerung daran wachzuhalten, sagte sie.

Danach verlagerte sich das Fest auf den Stadtplatz, wo ein Stummfilm gezeigt wurde, untermalt vom Studentenorchester Mio, das einst von jungen Penzbergern gegründet wurde. Der Abend endete mit einem Zapfenstreich. Am Samstag eröffnete eine internationale Grubenlampen-Ausstellung in der Realschule - Sammler waren selbst aus dem Ruhrgebiet, aus Italien und den Niederlanden gekommen. Zugleich gab es Führungen durch das nahe Bergwerksmuseum. Am Samstagabend endete das Fest in einem Open-Air-Konzert auf dem Stadtplatz.

Während die Feiern mit dem Wetter Glück hatten, war es am Sonntag damit vorbei: Der Inlineskate-Lauf durch Penzberg musste wegen Regens abgesagt werden.

Bilder: Penzberg feiert 50 Jahre Bergwerksschließung

50 Jahre Bergwerksschließung, Penzberg
50 Jahre Bergwerksschließung, Penzberg
50 Jahre Bergwerksschließung, Penzberg
50 Jahre Bergwerksschließung, Penzberg
Bilder: Penzberg feiert 50 Jahre Bergwerksschließung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare