+
Nicht alltäglich: Diese Granate landete als Fundsache auf der Penzberger Polizeiwache.

In Gartenhütte gefunden

Penzberger bringt Waschmittelkarton auf Polizeiwache – der Inhalt alarmiert die Beamten

  • schließen

Ein Mann hat am Mittwochnachmittag die Polizeiinspektion in Penzberg betreten. In seinen Händen hatte er einen Karton für Waschmittel - doch der Inhalt war ein denkbar anderer.

Penzberg – Da staunten die Penzberger Polizisten  nicht schlecht: Ein 76-Jähriger betrat am Nachmittag die Wache  – und legte eine verrostete Mörsergranate aus einem Pappkarton für Buntwaschmittel auf den Tresen.  

Der Mann erklärte, er  habe diesen „verdächtigen Gegenstand“ in seiner Gartenhütte gefunden. Bei dem verdächtigten Gegenstand handelt es sich laut Polizeiinspektionsleiter Jan Pfeil um eine 2,5 Kilogramm schwere, etwa 30 Zentimeter große Mörsergranate – „bei der der Zünder vermutlich entfernt wurde“, so der Polizeichef. Die Beamten schickten Fotos des Fundes über ihre Rosenheimer Einsatzzentrale an das Sprengkommando. Von dort kam die beruhigende Nachricht: Es handelte sich um eine US-amerikanische Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg, bei der der Zünder bereits entfernt wurde. „Die Granate wird jetzt sachgerecht verwahrt und im Anschluss vom Kampfmittelräumdienst vernichtet“, teilte gestern Abend der Inspektionsleiter mit.

In diesem Zusammenhang die dringende Bitte der Ordnungshüter: Wer „sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Waffen“ findet, soll sich umgehend an die Polizei – auch über den Notruf 110 – wenden, diese schickt eine Streife vorbei. „Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Gegenstand“, warnt Inspektionsleiter Pfeil. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Vier „Helfer vor Ort-Stationen“ gibt es bereits im Landkreis. Der frisch eingerichtete Standort in Peißenberg ist jetzt Nummer fünf. Zum ersten Mal gibt es …
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Er hat die ganze Welt im Mischpult
In Köln wurde er in den 80er Jahren eher zufällig zum Discjockey, in München erfand er in den 90ern die erste Ü-30-Party der Stadt. Heute bringt DJ Rupen selbst erklärte …
Er hat die ganze Welt im Mischpult

Kommentare