Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv

  • VonWolfgang Schörner
    schließen

Erst rollte sein Auto in den Graben, als ein Mann in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nachging. Dann versuchte er, den Abschleppdienst übers Ohr zu hauen.

Penzberg - Den seltsamen Vorfall beschreibt die Penzberger Polizei wie folgt: Am Mittwoch gegen 12.15 Uhr ging ein 66-jähriger ukrainischer Staatsangehöriger aus München in der Fraunhoferstraße in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nach. Währenddessen ließ er seinen Opel Vivaro ungesichert stehen, was zur Folge hatte, dass sich dieser verselbständigte und in den Graben rollte. Dabei wurde ein Gartenzaun beschädigt. Da er den Pkw nicht mehr selbst aus dem Graben herausbekam, verständigte er einen Abschleppdienst. Um den Schaden am Zaun in Höhe von zirka 200 Euro kümmerte er sich nicht weiter.

Als der Abschleppdienst eintraf, so die Polizei weiter, überreichte der 66-Jährige ihm die ADAC-Mitgliedskarte eines Bekannten. Seine Personalien wollte der Mann dem Abschleppfahrer aber nicht nennen. Dieser verständigte daraufhin die Polizei, worauf sich der Ukrainer zunehmend aggressiver gezeigt habe und die Unfallstelle verlassen wollte.

Wie sich bei Eintreffen der Polizei herausstellte, war die eigene Mitgliedschaft des Mannes beim ADAC erloschen, weshalb er sich der Karte des Bekannten bediente. Da er vor Ort nicht den gesetzlichen Pflichten bei einem Verkehrsunfall nachkam, seine wahre Identität nicht preisgab und der ADAC nach erbrachter Leistung nicht hätte abrechnen können, so die Polizei, werde wegen versuchter Unfallflucht und versuchtem Leistungskreditbetrug gegen den Mann ermittelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare