+
Besuch beim Nikolaus: Premiere vor einem Jahr.

In Penzberg: Besuch beim Nikolaus

  • schließen

Es war vor einem Jahr ein Renner: Kinder konnten in Penzberg - ohne Voranmeldung - den Nikolaus besuchen. Am Sonntag gibt es eine Wiederholung.

Penzberg - „Der Nikolaus kommt“, heißt es an diesem Sonntag, 3. Dezember, von 13 bis 17 Uhr im Stadthotel Berggeist in Penzberg. Das Team um André Anderl, der den Heiligen mit weißen Rauschebart und rotem Mantel mimt, organisiert nach 2016 zum zweiten Mal den Kindertag. Dazu wird ein Raum speziell dekoriert. Der Nikolaus spricht mit jedem Kind, wofür es lediglich ein paar Informationen über den Schützling braucht. Außerdem erscheinen der Krampus und Engel.

Gegen eine Spende können sich die Kinder von einem Fotografen ablichten lassen. Damit das Warten nicht zu lange dauert, gibt es eine Spiel- und Bastelecke, die von Mitarbeiterinnen des Spatzennestes betreut wird. Die kleinen Besucher können dort auch Weihnachtslieder singen und bekommen Weihnachtsgeschichten vorgelesen.

Die Einnahmen werden wieder gespendet. 2016 kamen rund 1300 Euro zusammen, davon gingen 500 Euro an das Penzberger Mütterzentrum.

Heuer werden Kinder bis 16 Jahren für 22. Dezember von 12 bis 18 Uhr zum kostenlosen Schlittschuhlaufen beim „Eismärchen“ eingeladen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare