+
Soll es Tempo 30 weiträumig in der Stadt Penzberg geben?

Debatte um Tempo 30 in Penzberg

„Pro Innenstadt“ für Tempobegrenzung

  • schließen

In Penzberg wird über die großräumige Einführung von Tempo 30 diskutiert. Der Gewerbe-Verein „Pro Innenstadt“ kann sich zumindest eine Geschwindigkeitsbegrenzung vorstellen.

Penzberg – In seiner Sitzung am 26. September soll der Penzberger Stadtrat eine Entscheidung treffen, in welchen Ortsteilen Tempo 30 eingerichtet wird. Eine Meinung zu dem verkehrsrechtlichen Vorhaben hat Rathauschefin Elke Zehetner jetzt schon: Der Gewerbe-Verein „Pro Innenstadt“ würde „eine Geschwindigkeitsreduzierung auf Tempo 30 bis 40 in der Innenstadt“ unterstützen. Dies teilte Vorsitzende Monika Uhl der Bürgermeisterin und den Stadträten per E-Mail mit.

Uhl beruft sich auf die Generalversammlung des Vereins, die dieser Position einstimmig zugestimmt habe. Wie Uhl auf Nachfrage sagt, waren sowohl die Verkehrssicherheit als auch „mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt“ ausschlaggebend für das Votum. Allerdings schränkt „Pro Innenstadt“ ein: Eine 30er-Zone mit veränderten Vorfahrtsregeln sei nicht gewünscht, heißt es in dem Schreiben. Es ginge nur um eine Tempobegrenzung, eine Tempo-30-Zone mit Rechts-vor-links-Regelungen sei „für eine Innenstadt völlig untypisch“ und würde nur den Verkehrsfluss stören, sagt Uhl.

Laut Bürgermeisterin präsentiert das Ordnungsamt in der September-Sitzung Daten zu Verkehrs- und Lärmbeeinflussungen im Stadtgebiet. Mit Polizei und Landratsamt abgestimmte Vorlagen lägen auf dem Tisch. Verkehrsplaner Roozbeh Karimi wird ebenfalls erwartet. Elke Zehetner möchte eine Entscheidung des Stadtrats, „wie wir weitermachen oder ob wir das Thema beenden“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Kunst-Oase mitten im Wald
Seit zehn Jahren gibt es die Ateliergemeinschaft „aukio“ im Kerschlacher Forst. Das wurde jetzt  gefeiert
Eine Kunst-Oase mitten im Wald
Sanierung der WM 29 sorgt für Unmut
Die Erneuerung  der Kreisstraße WM 29 zwischen Peißenberg und Paterzell war dringend nötig. Doch jetzt gibt es Kritik: Sie sei zu teuer, zu schlecht beschildert und zu …
Sanierung der WM 29 sorgt für Unmut
Eine klare Ansage vom „Reimometer“
Der Sieg einer Einheimischen krönte den vierten vom Moderatorenteam „Reimrausch“ veranstalteten Poetry Slam in der Stadtbücherei: Die erst 17-jährige Weilheimerin Luise …
Eine klare Ansage vom „Reimometer“
Umfahrung wird im Dezember eröffnet
Endlich ist es soweit: Die Umfahrung Hohenpeißenberg  wird im Dezember freigegeben. Ursprünglich war  2013 Termin.
Umfahrung wird im Dezember eröffnet

Kommentare