Schnittwunde nach Streit zwischen Asylbewerbern

In Penzberg ist es zu Auseinandersetzungen zwischen Asylbewerbern gekommen. Ein Mann erlitt eine Schnittwunde.

Penzberg - Der erste Vorfall ereignete sich am Montagabend. Die Polizei erhielt gegen 22 Uhr den Notruf, dass es auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Grube in Penzberg zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Flüchtlingen komme. Laut Polizeiangaben konnte die Lage mit Unterstützung einer Streife der Operativen Ergänzungsdienste Murnau beruhigt werden. Unter anderem aufgrund von Zeugenaussagen stellte sich heraus, dass ein stark alkoholisierter 31-jähriger pakistanischer Asylbewerber aggressiv auf eine Gruppe anderer Asylbewerber losgegangen sei. Bei dieser Auseinandersetzung, in der noch ein Pakistani (26) und ein Afghane (27) beteiligt waren, erlitt der 31-jährige Verletzungen am Arm. Die anderen Asylbewerber wurden nach eigenen Angaben nicht verletzt. Die Polizei entließ die Personen nach Sachverhaltsabklärung und Personalienfeststellung wieder.

Der zweite Vorfall ereignete sich dann in der Nacht. Gegen 3.30 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, dass in der Asylbewerberunterkunft an der Nonnenwaldstraße eine Person mit einem Messer verletzt worden sei. Bei Eintreffen der Streife wurde der Verletzte, ein 26-jähriger pakistanischer Asylbewerber, bereits im Rettungswagen wegen einer Schnittverletzung an der linken Hand behandelt.

Der Pakistani gab laut Polizei an, dass er sich beim Zwiebelschneiden die Verletzung zugezogen habe. Ein Zeuge erklärte jedoch, dass es anscheinend zwischen ihm und einem 31-jährigen pakistanischen Asylbewerber - derselbe, der auch an der Auseinandersetzung an der Grube beteiligt war - zu einem Streit gekommen sei. In dessen Verlauf sei dem 26-Jährigen die Schnittverletzung zugefügt worden. Dieser wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, wo die Wunde genäht werden musste.

Laut Polizeiangaben waren beide Beteiligte stark alkoholisiert. Die genauen Hintergründe müssten erst noch durch weitere Vernehmungen, teilweise mittels Dolmetscher, ermittelt werden, so die Polizei.

Derzeit wird gegen die beteiligten Asylbewerber wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

wos

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion