Polizei überwältigt ihn

Mann (33) läuft mit gezücktem Messer durch die Innenstadt

  • schließen

Mit einem Messer ist ein Mann abends durch die Innenstadt in Penzberg gelaufen. Die Polizei überwältigte ihn. Er kam in psychiatrische Behandlung.

Penzberg - Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitagabend in Penzberg. Wie die Penzberger Polizei am Dienstag mitteilte, erhielt sie gegen 21.45 Uhr von mehreren Anwohnern die telefonische Mitteilung, dass im Penzberger Stadtzentrum ein Mann unterwegs sei, der mit einem Messer Passanten bedrohe. Ein Augenzeuge berichtete gegenüber unserer Zeitung, der Mann habe gebrüllt und mit einem sehr großen Messer herumgefuchtelt.

Eine Streifenbesatzung konnte laut Polizeiangaben „den beschriebenen Mann kurze Zeit später in der Bahnhofstraße antreffen und widerstandslos überwältigen“. Er habe, erklärte die Polizei, „ein Brotmesser in der Hand gehalten“. Bei dem Mann handle es sich um einen 33-jährigen Nigerianer, der in einer Gemeinschaftsunterkunft in Penzberg untergebracht ist. Die Polizeibeamten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion.

Der Mann, so die Polizei, habe dort den Beamten „einen völlig verstörten Eindruck“ vermittelt. Da die Gefahr der Fremdgefährdung weiterhin bestanden habe, entschlossen sich die Beamten, den Mann vorübergehend in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses Agatharied einzuweisen. Seither befinde er sich in geschlossener und stationärer Behandlung, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Polizei konnte eigenen Angaben nach Personen, die durch den Mann konkret mit dem Messer bedroht wurden, namentlich nicht in Erfahrung bringen. Sie bittet diese jedoch, sich nachträglich bei der Polizei in Penzberg zu melden: Telefon 08856/92570.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheim freut sich über einen Rückkehrer
Zu einem überraschenden Comeback kam es beim Auswärtsspiel der Weilheimer Basketballer beim SB Rosenheim II.
Weilheim freut sich über einen Rückkehrer
Braunvieh soll  höheren  Stellenwert  erhalten
Das Braunvieh, das  vom Fleckvieh mehr und mehr verdrängt wurde,  soll   wieder mehr zu Ehren kommen. Denn es hat durchaus auch seine Vorzüge. 
Braunvieh soll  höheren  Stellenwert  erhalten
Unfall-Tragödien erschüttern die Region: Zwei junge Schwestern sterben
Am Freitag kam es gleich zu zwei tödlichen Unfällen im Landkreis Weilheim-Schongau. Drei Menschen fanden hier den Tod, darunter auch zwei Schwestern im Altern von erst …
Unfall-Tragödien erschüttern die Region: Zwei junge Schwestern sterben
Glätte-Unfall auf der B2: Zwei Schwestern (16 und 20) sterben bei Unfall
Bei einem Unfall auf der B2 sind am Freitag zwei Schwestern (16 und 20) aus Weilheim getötet worden.
Glätte-Unfall auf der B2: Zwei Schwestern (16 und 20) sterben bei Unfall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion