800 Euro Schaden

"Jaguar" in Penzberg verkratzt

Penzberg - Ein Unbekannter suchte sich einen "Jaguar" als Ziel aus: Er verkratzte den Nobelwagen in Penzberg.

Das ist ärgerlich für einen 42-jährigen Penzberger: Dem Mann wurde in der Stadt sein Auto der Marke „Jaguar“ von einem Unbekannten beschädigt. Der Wagen stand an der Falkenstraße, am Übergang zum Sperberweg, und wurde dort zwischen Samstag, 11 Uhr, und Montag, 7 Uhr, an der rechten Fahrzeugseite verkratzt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 800 Euro.

Die Polizei meldet noch eine zweite Sachbeschädigung an einem Auto. Einer 45-jährigen Frau wurde am Montag in Penzberg das Fahrzeug beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Peißenbergerin ihr Auto gegen 14 Uhr auf dem Querparkplatz vor dem Anwesen Karlstraße 9 geparkt. Als sie nach etwa 50 Minuten zu ihrem Wagen zurückkam, musste sie jedoch feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt war. Die Schadenshöhe beträgt circa 300 Euro.

Die Penzberger Polizei bittet in beiden Fällen Zeugen, sich unter der Rufnummer 08856/92570 zu melden.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Gäste und eine ICE-Taufe
Von Berlin zum Feiern nach Weilheim: Mit Alexander Dobrindt (Bundesverkehrsminister) und Berthold Huber (Personenverkehrsvorstand der Bahn) an der Spitze wird am …
Hochkarätige Gäste und eine ICE-Taufe
Mann stürzt von Gerüst in die Tiefe - Kripo ermittelt
Ein Mann ist am Freitag in Wielenbach im Kreis Weilheim-Schongau von einem Rollgerüst in die Tiefe gestürzt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei. 
Mann stürzt von Gerüst in die Tiefe - Kripo ermittelt
Plan C für Omas Eisenbahnen
Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die von drei Freiland-Eisenbahnen, mit …
Plan C für Omas Eisenbahnen
Unterstützerkreise zunehmend frustriert
Landrätin Andrea Jochner-Weiß (CSU) hatte keinen leichten Stand bei der Podiumsdiskussion zur Asylpolitik. Die Integrationsbeauftragte der CSU, Kerstin Schreyer, entging …
Unterstützerkreise zunehmend frustriert

Kommentare