800 Euro Schaden

"Jaguar" in Penzberg verkratzt

Penzberg - Ein Unbekannter suchte sich einen "Jaguar" als Ziel aus: Er verkratzte den Nobelwagen in Penzberg.

Das ist ärgerlich für einen 42-jährigen Penzberger: Dem Mann wurde in der Stadt sein Auto der Marke „Jaguar“ von einem Unbekannten beschädigt. Der Wagen stand an der Falkenstraße, am Übergang zum Sperberweg, und wurde dort zwischen Samstag, 11 Uhr, und Montag, 7 Uhr, an der rechten Fahrzeugseite verkratzt. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 800 Euro.

Die Polizei meldet noch eine zweite Sachbeschädigung an einem Auto. Einer 45-jährigen Frau wurde am Montag in Penzberg das Fahrzeug beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Peißenbergerin ihr Auto gegen 14 Uhr auf dem Querparkplatz vor dem Anwesen Karlstraße 9 geparkt. Als sie nach etwa 50 Minuten zu ihrem Wagen zurückkam, musste sie jedoch feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt war. Die Schadenshöhe beträgt circa 300 Euro.

Die Penzberger Polizei bittet in beiden Fällen Zeugen, sich unter der Rufnummer 08856/92570 zu melden.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Ein Penzberger schlägerte just an seinem 21. Geburtstag - und kam so unters Erwachsenenstrafrecht. das Urteil: Vier Monate Gefängnis.
Schläger muss vier Monate hinter Gitter
Reifen geplatzt: Schwerer Unfall auf der A95
Auf der A95 bei Penzberg hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Weil ein Reifen platzte, schleuderte ein Auto die Böschung herunter. Vier Personen wurden schwer …
Reifen geplatzt: Schwerer Unfall auf der A95
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
In Bayern gibt es nur eine Außenstelle des WWF, eine der größten Natur- und Umweltschutzorganisationen weltweit. Warum dieses Büro seinen Sitz ausgerechnet in Weilheim …
Warum es ausgerechnet in Weilheim ein WWF-Büro gibt
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren
Das Unwetter hat die Penzberger Feuerwehr in Atem gehalten. Im ganzen Stadtgebiet rückten die Helfer aus. 33 Aktive mit sieben Fahrzeugen waren fast drei Stunden im …
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren

Kommentare