+
Wilma Pfeiffer und Walter „Muck“ Stelzle boten in der Bücherei Literarisches zum Jahreswechsel, begleitet von Schlagzeuger Matthias Keller.

In der Penzberger Stadtbücherei

Jahreswechsel mit „Sisi“ und dem Schah

  • schließen

In der Penzberger Stadtbücherei wurde Silvester Literarisches geboten. Es ging um eine Kaiserin, einen Schah und die Völkerverständigung.

Penzberg - Wer wollte, der glitt an Silvester in der Penzberger Stadtbücherei ohne großen Trubel ins neue Jahr. Leiterin Katrin Fügener und ihre fünf Ehrenamtlichen hatten wieder zum „Literarischen Silvester“ geladen. 40 Besucher waren zum Auftritt der ehemaligen „Mundartlern“ Wilma Pfeiffer und Prof. Dr. Walter „Muck“ Stelzle, am Schlagzeug begleitet von Matthias Keller, erschienen. 

Die Zuhörer wurden entführt in „Die Geschichte von der 1002. Nacht“. Das 1939 erschienene Werk von Joseph Roth handelt vom Besuch des Schahs von Persien im Wien der k.u.k.-Monarchie. Dieser fand 1873 wirklich statt, Roth machte daraus eine amüsante Erzählung über das – auch amouröse – Aufeinandertreffen von Orient und Abendland. Passend dazu hatte Wilma Pfeiffer Passagen aus ihrem neuen Buch „Die Wilde Kaiserin“ dabei. Es erscheint am 30. April und berichtet über „Sisi“ in Anekdoten und Geschichten – unter anderem jenen Schahbesuch. „Es geht um Verständigungsschwierigkeiten“, so Pfeiffer. „Mit ein bisschen guten Willen kommen sie schon zusammen“. Für sie „ein guter Ratschlag für die heutige Zeit“, gerade im Umgang mit Migration. 

Ein bisserl Wehmut war bei Büchereileiterin Katrin Fügener dabei. Mit dem „Literarischen Silvester“ ist nach drei Jahren Schluss, das Team braucht eine Pause. „Es war eine schöne Art, Silvester zu feiern, wenn man nicht den ganz großen Rummel braucht“, bilanzierte Fügener.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Schlagabtausch ums „Gärtnereiquartier“
Das Thema „Gärtnereiquartier“ zieht offenbar die Leute an. Bei der Bürgerversammlung in Sees-haupt am Donnerstagabend war der Saal mit etwa 120 Besuchern gut gefüllt. …
Schlagabtausch ums „Gärtnereiquartier“
Perfekter Gesundheitsservice: Mehr als 20 Ärzte unter einem Dach
Es war am Anfang eine schwere Geburt gewesen, entsprechend zufrieden und erleichtert waren die Beteiligten nun: Am Freitag wurde das neue Weilheimer Ärztehaus an der …
Perfekter Gesundheitsservice: Mehr als 20 Ärzte unter einem Dach
Was für eine Posse: Straßenmarkierung wird erst vergessen, dann fällt das Material vom Lkw
Das ist wirklich nicht zu fassen: Erst wurde die Erneuerung der Straßenmarkierung an der Sonnenstraße in Peißenberg vergessen, dann fiel das Material bei der Anlieferung …
Was für eine Posse: Straßenmarkierung wird erst vergessen, dann fällt das Material vom Lkw

Kommentare