+
Mehr Geld müssen die Stadtwerke Penzberg wohl für die neuen Kanal- und Wasserleitungen an der Freiheit in die Hand nehmen.

Stadtwerke Penzberg

Kanalbau wird erheblich teurer

  • schließen

Die geplanten neuen Kanal- und Wasserleitungen im Penzberger Wohnviertel „An der Freiheit“ kommen voraussichtlich erheblich teurer als bisher gedacht. Hauptgrund: Die Baupreise seien gestiegen.

Penzberg – Die Stadtwerke Penzberg rechnen mit Mehrkosten in Höhe von knapp 1,36 Millionen Euro. Insgesamt würde der Preis damit auf fast 3,6 Millionen Euro samt Umsatzsteuer und Honorare steigen. Die Bauarbeiten werden nach Information der Stadtwerke vermutlich Anfang Mai 2017 beginnen.

Mit der starken Preissteigerung befasste sich der Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens in seiner jüngsten Sitzung. Nach Aussagen der Stadtwerke und des von ihr beauftragten Ingenieurbüros sind vor allem die höheren Baupreise dafür verantwortlich. Sie seien darauf zurückzuführen, dass die Firmen wegen der guten Baukonjunktur ausgelastet sind. Die ursprüngliche Kostenschätzung basiert auf dem Generalentwässerungsplan von 2014. Die Kalkulation sei knapp bemessen gewesen, hieß es. In einer Stellungnahme erklärte das Ingenieurbüro, dass es einen ähnlichen Effekt bei den Kanalarbeiten an der Seeshaupter Straße und Wiesenstraße gegeben habe: Dort hatte sich zwischen Kostenschätzung und Auftragsvergabe ein Anstieg von 60 Prozent ergeben.

In geringerem Umfang ist die Kostensteigerung an der „Freiheit“ laut Stadtwerke zudem einem geänderten Leistungsumfang geschuldet. So wird der Regenwasserkanal in einer größeren Tiefe verlegt, die Stauraumkanäle sollen zudem aus glasfaserverstärktem Kunststoff statt Stahlbeton bestehen.

Die geplanten Kanalarbeiten stehen im Rahmen des neuen Penzberger Generalentwässerungsplans, dem zufolge in den kommenden gut 20 Jahren viele Kanäle erweitert werden. Sie sollen die Wassermassen bei immer stärker werden Regengüssen aufnehmen können. Insgesamt sieht der Katalog 60 Kanalsanierungen vor. Im Viertel „An der Freiheit“ werden zugleich die Trinkwasserleitungen erneuert. Ebenso ist geplant, ein Glasfaserkabel zu verlegen.

Um die höheren Kosten zu finanzieren, beschloss der Verwaltungsrat, im aktuellen Budget umzuschichten. Der „Freiheit“ werden knapp 1,36 Millionen Euro aus dem Etat für die geplanten Kanalbauarbeiten an der Kirnberger Straße zugeschlagen. Laut Stadtwerke sind dafür 2,4 Millionen Euro vorgesehen, heuer würden davon aber selbst bei günstigem Projektfortschritt höchstens 25 Prozent gebraucht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Trachten-Charivari Strassherz (Damen)</center>

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)

Trachten-Charivari Strassherz (Damen)
<center>Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)</center>

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)

Fransen-Jaquardtuch Tanzende Tiere (rot)
<center>"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l</center>

"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l

"Inge" - handgemachter Ingwersirup 0,7l

Meistgelesene Artikel

Auf die Schnelle eine neue Krippe
In Penzberg soll kurzfristig eine neue Kinderkrippe entstehen. Die Nachfrage nach einer Betreuung für die Kleinsten ist enorm.
Auf die Schnelle eine neue Krippe
Wahlwerbung vor nur 13 Zuhörern
Pähls Bürgermeister Werner Grünbauer informierte kurz vor der Bürgermeister-Wahl am 7. Mai im PGZ über seine Ziele. Nur 13 Bürger waren gekommen.
Wahlwerbung vor nur 13 Zuhörern
Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
Da hatte die Polizei Penzberg das richtige Gespür: Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckte sie über ein Kilo Marihuana. Zuvor hatte der Fahrer Reißaus genommen.
Drogen: Polizei stoppt Auto nach Verfolgungsjagd
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Mit ihrer Modemarke „EvaVioletta“ hat sich Eva Kaesbauer 2006 in Weilheim selbstständig gemacht. Inzwischen ist sie mit ihrer Modemanufaktur in die Großstadt gezogen - …
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen

Kommentare