Für Kinder fehlen fast 100 Plätze

Penzberg - Gravierender Engpass bei den Betreuungsplätzen für Kinder in Penzberg. Es fehlen fast 100 Plätze.

Für die im September beginnende Saison fehlen rund 100 Kindergarten- und Krippenplätze. „Das kam für uns alle sehr überraschend“, erklärte Bürgermeister Hans Mummert auf Anfrage. Die Anmeldung für die Penzberger Kinderbetreuungseinrichtungen hatte ergeben, dass jeweils knapp 50 Plätze in Kindergärten und in der Krippe fehlen. Einer der Gründe dürfte in einem verstärkten Zuzug liegen. Die Nachfrage nach Hortplätzen konnte dagegen einigermaßen abgedeckt werden. Bei den Krippenplätzen kommt für die Stadt erschwerend hinzu, dass ab Sommer ein Rechtsanspruch besteht. Bei den Kindergartenplätzen gilt er schon länger.

Nun heißt es für die Stadt, schnell zu reagieren. Eine Möglichkeit sei, so Mummert, gleich eine größere neue Einrichtung zu bauen, eine andere Möglichkeit, den aktuellen Bedarf durch „flexible Raumsysteme“ abzudecken, wie sie es schon einmal am städtischen Kindergarten in Reindl gegeben hat. Die mobilen Raumsysteme könnten laut Rathaus-Chef zum Beispiel beim städtischen Kindergarten in Reindl oder beim St.-Raphael-Kindergarten in Steigenberg aufgestellt werden. Eine weitere Möglichkeit, die schon von einigen Stadtratsmitgliedern angesprochen wurde, ist, den Kindergarten Arche Noah entsprechend auszubauen (mehr in der Dienstagsausgabe).

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare