1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Penzberg

Erweiterung und Sanierung hat begonnen: Penzberger Kita ist die nächsten drei Jahre Baustelle - etappenweise

Erstellt:

Von: Wolfgang Schörner

Kommentare

Zum Spaten griffen am Dienstag (v.l.) Stadtbaumeister Justus Klement, Kindergartenleiterin Anna Pitzer, Bürgermeister Stefan Korpan sowie Architekt Christian Holzer und Projektleiterin Ikraam Chaar, beide vom Wolfratshauser Architekturbüro Holzer.
Zum Spaten griffen am Dienstag (v.l.) Stadtbaumeister Justus Klement, Kindergartenleiterin Anna Pitzer, Bürgermeister Stefan Korpan sowie Architekt Christian Holzer und Projektleiterin Ikraam Chaar, beide vom Wolfratshauser Architekturbüro Holzer. © Wolfgang Schörner

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben am Dienstag offiziell die Erweiterung und der Umbau des städtischen Kindergartens am Daserweg begonnen. Die Stadt investiert 4,16 Millionen Euro. Es entsteht zwar nur eine zusätzliche Krippengruppe. Die seit 33 Jahren bestehende Tagesstätte wird am Ende jedoch komplett runderneuert sein.

Penzberg – Drei Jahre soll es dauern, bis Erweiterung, Umbau und Sanierung des städtischen Kindergartens beendet sind. Die Fertigstellung ist für August 2023 vorgesehen. Die Betreuung der Kinder soll in der Zeit in voller Gruppenzahl weiterlaufen. Um dies zu ermöglichen, wurde die Baumaßnahme in drei Etappen unterteilt. Je nach Abschnitt werden Kinder vorübergehend in andere Räume umziehen.

Stadt Penzberg investiert 4,16 Millionen Euro in Kindergarten

Laut Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) beläuft sich die Kostenberechnung auf 4,16 Millionen Euro. Der Stadtrat hatte den Betrag im April abgesegnet. Damals war es um eine Steigerung um 240 000 Euro gegangen, nachdem die Detailplanung einen Mehraufwand unter anderem bei Stromversorgung, Entsorgung und Brandschutztüren ergeben hatte. Was hinzukam, war auch eine Photovoltaikanlage. Die Regierung von Oberbayern beteiligt sich laut Korpan mit 1,24 Millionen Euro.

Kindergarten am Daserweg: Neubau mit Effekt: Ein Innenhof entsteht

Vorarbeiten hatten am Daserweg im August begonnen. Am Dienstag erfolgte nun der offizielle Start mit dem symbolischen ersten Spatenstich. Trotz Corona-Pandemie könne man pünktlich mit dem Bau beginnen, sagte der Bürgermeister. Im ersten Abschnitt entsteht bis August 2021 ein dreigeschossiger Neubau mit 600 Quadratmetern Nutzfläche neben dem alten Haupteingang. Platz finden im Erdgeschoss eine Krippengruppe, ein Kinderwagenraum und eine Küche, im Keller ein Kreativraum, eine Bücherei und die Technik sowie im Obergeschoss Personalräume und ein Elternsprechzimmer. Der Neubau hat den Effekt, dass der Innenhof des Kindergartens künftig geschlossen ist. Besucher werden nicht mehr durch ein Gartentor und den Innenhof zum Eingang gehen. Zur ersten Etappe zählen ebenso Umbau und Sanierung des östlich angrenzenden Gebäudes. Dort wird neben einer Kindergartengruppe auch das neue Leitungsbüro untergebracht sein.

In den zwei weiteren Abschnitten werden die südlichen Bereiche und der Turnraum im Westen (bis August 2022) sowie der nördliche Bereich (bis August 2023) saniert und umgebaut. Im Norden entsteht ein Spielbereich für Krippenkinder sowie auf einer – von der Stadt neu erworbenen – Wiese im Süden eine Kletterturmanlage.

Am Ende der Baumaßnahme, so Korpan, werde der städtische Kindergarten am Daserweg vier Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen haben, was 80 Kindergartenplätzen und 24 Krippenplätzen entspreche.

Städtischer Kindergarten hat eine neue Leiterin

Der städtische Kindergarten am Daserweg in Penzberg hat zudem seit Juli mit Anna Pitzer eine neue Leiterin. Die 27-jährige Erzieherin leitete zuvor zweieinhalb Jahre lang den Pumuckl-Kindergarten in Peißenberg. Nach einem Auslandsaufenthalt trat sie vor kurzem ihre neue Stelle in Penzberg an. Ihre Vorgängerin Dagmar Köhler, die 29 Jahre lang Erzieherin am Daserweg war und den Kindergarten vier Jahre lang geleitet hatte, war im vergangenen Frühjahr in Ruhestand gegangen.

Lesen Sie auch: Ein weiterer Kindergarten ist in Penzberg an der Nonnenwaldstraße geplant

Und: „StadtLesen“ in Penzberg abgesagt - aber es gibt ein „Sta(d)tt-Lese-Fest“

Auch interessant

Kommentare