Streit um Erdgas-Wechsel

Penzberg - Penzberg wechselt den Erdgas-Anbieter. Allerdings sorgte das für Streit.

Die Münchner Stadtwerke übernehmen in Penzberg das Gasnetz von der ehemaligen Erdgas Südbayern. Einen entsprechenden Beschluss fällte der Penzberger Stadtrat, nachdem der Konzessionsvertrag mit Energie Südbayern ausgelaufen war. Allerdings fiel der Beschluss nicht einstimmig.

Die Stadt hatte den Vertrag in einem umfangreichen komplizierten Verfahren, das vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist und fast vier Jahre dauerte, neu ausgeschrieben. Bei der Bewertung durch externe Gutachter erhielt die SWM Infrastruktur Region GmbH der Münchner Stadtwerke die beste Note.

Wolfgang Sacher (BfP) verkündete in der Sitzung jedoch, seine Fraktion werde nicht zustimmen, weil die Münchner Stadtwerke bei den jährlichen Nutzungsentgelten höher als die Energienetze Bayern liegen würden. Die Stadt, forderte Sacher, müsse prüfen, ob dieser Nachteil für die Kunden an anderer Stelle ausgeglichen werde. Die CSU-Fraktion verlangte daraufhin eine Vertagung der Entscheidung. Dies wurde jedoch von einer Mehrheit aus SPD und Grünen abgelehnt.

Dort herrschte zwar ebenfalls Erstaunen über Sachers Zahlen. Dem BfP-Vertreter wurde aber vorgeworfen, diesen Einwand erst jetzt am Ende des Verfahrens und nicht schon früher in der Vorberatung eingebracht zu haben. Zugleich wurde die Seriosität der Zahlen angezweifelt. Die Gutachter hatten in ihrem Bewertungskatalog erklärt, die Preise würden auf ähnlichem Niveau liegen.

(mehr in der Montagsausgabe)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare