Zwei Schuh-Diebe flüchten

  • schließen

Penzberg - Geflüchtet sind in Penzberg zwei Schuh-Diebe. Sie hatten an der Bahnhofstraße lange Finger gemacht, gleich in zwei Geschäften.

Zu den zwei Ladendiebstählen in Penzberg war es am Mittwoch gekommen. Eine Verkäuferin beobachtete laut Polizei gegen 17 Uhr, wie ein Mann und eine Frau in einem Schuhgeschäft an der Bahnhofstraße ein Paar Stiefeletten im Wert von 120 Euro in eine Stofftasche packten. Darauf angesprochen gab die beiden die Schuhe wieder heraus. Dabei fiel laut Polizei jedoch auf, dass sich ein weiteres Paar Schuhe in der Stofftasche befand. Die Täter gaben auch diese Schuhe heraus, flüchteten dann aber aus dem Laden.

Laut Polizei stellte sich heraus, dass dieses zweite Paar Schuhe, im Wert von 85 Euro, zwischen 14 und 16.30 Uhr aus einem anderen Schuhgeschäft an der Bahnhofstraße entwendet worden war.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben: Die Frau ist zirka 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Sie trägt schwarze schulterlange lockige Haare und gepflegte Kleidung. Der Mann ist zirka 50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und kräftig. Er sprach Hochdeutsch und führte eine Tasche mit Lederriemen mit.

Die Penzberger Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 08856/92570.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger ohne Führerschein unterwegs
Ein 18-jähriger Autofahrer wurde in Penzberg von der Polizei kontrolliert. Pech für ihn: Er hatte gar keinen Führerschein.
18-Jähriger ohne Führerschein unterwegs
„Ohren-Öffner“ öffnen auch Herzen
Beim Auftritt mit Thomas Bodenmüller erweist sich Sabine Tummler als musikalischer Tausendsassa.  Sie spielte sogar zwei Instrumente gleichzeitig.
„Ohren-Öffner“ öffnen auch Herzen
Die Kunst aus Büchern
Gerlinde Schmid faltet die Seiten von Büchern zu Kunstwerken. Ihre „Orimoto“-Exponate sind jetzt in der Bücherei Peißenberg zu sehen.
Die Kunst aus Büchern
Kinderspielzeug war eine Waffe
Ein Familienvater musste sich jetzt vor Gericht verantworten. Er hatte für seine Kinder Nunchakus gebaut. Die unterliegen jedoch dem Waffengesetz.
Kinderspielzeug war eine Waffe

Kommentare