+
Über die Feiertage hatten die Beamten der Polizei Weilheim viel zu tun. 

Aus dem Polizeibericht

Blaulichtticker: Marihuana in Unterhose transportiert, Frau fährt Bushäuschen um, Autos in Weilheim zerkratzt 

  • schließen

Über die Feiertage war viel los in Weilheim und Umgebung und die  Polizeibeamten hatten viel zu tun. Die spannendsten Meldungen sind hier zusammengefasst. 

Penzbergerin fährt Bushäuschen um

Penzberg – Eine 79-jährige Penzbergerin ist an Heilig Abend von der Straße abgekommen und mit einem Bushäuschen kollidiert. Anschließend entfernte sie sich vom Unfallort und verständigte erst zuhause die Polizeibeamten.

Die Frau fuhr mit ihrem Auto der Marke „KIA“ in der Seeshaupter Straße von der Autobahn kommend in Richtung Stadtmitte. Wie die Beamten der Polizeiinspektion Penzberg mitteilten, kam sie vermutlich aufgrund des Starkregens und Aquaplanings kurz vor der Ampel in der Wankstraße nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei fuhr die 79-Jährige über den Gehweg, der dort parallel zur Straße verläuft, und kollidierte mit einem Bushäuschen. Darin wartete glücklicherweise niemand auf den Bus.

Weitere Meldungen aus dem Blaulichtticker: Einbrecher mit Hubschrauber gesucht, Schlägerei in Weilheim, Autofahrer überschlägt sich

Nach dem Zusammenstoß entfernte sich die Fahrerin von der Unfallstelle und fuhr nach Hause. Erst dort angekommen verständigte sie die Polizei. „Mittlerweile waren dort bereits mehrere Mitteilungen von anderen Verkehrsteilnehmern über das zerstörte Bushäuschen eingegangen“, schrieben die Beamten der Penzberger Polizei in ihrem Bericht.

Sie haben nun aufgrund der verspäteten Meldung der Verursacherin die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Auch der der Führerschein der Frau wurde sichergestellt.

Am Wartehäuschen entstand ein Schaden in Höhe von circa 8000 Euro und ist derzeit nicht nutzbar. Der Pkw erlitt bei der Kollision einen Totalschaden, der sich auf circa 5000 Euro beläuft. Die Fahrerin blieb unverletzt. 

Hoher Sachschaden nach Landung im Gebüsch

Weilheim – Ein Münchner ist am zweiten Weihnachtsfeiertag auf Höhe des Kreisverkehrs am Ortseingang in Weilheim von der Fahrbahn abgekommen. An seinem Auto der Marke „BMW“ entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10 500 Euro.

Der 43-Jährige fuhr gegen 9.05 Uhr mit seinem Wagen auf der B 2 von Starnberg kommend und wollte den Kreisverkehr an der ersten Ausfahrt verlassen, wie die Weilheimer Polizeibeamten mitteilten. Vermutlich war der Münchner zu schnell auf der regennassen Fahrbahn unterwegs, rutschte deshalb nach links von der Fahrbahn ab und kam im Gestrüpp zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Autos in Weilheim zerkratzt

Weilheim – Mehrere Fahrzeuge sind am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Tannenstraße in Weilheim beschädigt worden. Verursacht wurde der Schaden vermutlich zwischen 16 und 17.15 Uhr.

Wie die Polizeiinspektion Weilheim berichtete, sahen die Beamten vor Ort, dass drei Autos jeweils an der rechten Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt wurden. Hinweise zur Beschädigung nimmt die Weilheimer Polizei unter Telefon 0881/6400 entgegen.

Marihuana in Unterhose transportiert

Weilheim – Die Beamten der Grenzpolizei Murnau haben am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 21 Uhr einen 20-Jährigen am Weilheimer Bahnhof kontrolliert. Die Schleierfahnder nahmen dabei „Marihuana-Geruch“ wahr und bewiesen damit den richtigen Riecher. Der Huglfinger trug zwei Tütchen mit je vier Gramm Marihuana in seiner Unterhose bei sich, teilten die Polizeibeamten mit.

Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten noch einen sogenannten Crusher, eine Kräutermühle, die zum Zerkleinern von Marihuana verwendet wird. Woher der 20-jährige Arbeitslose das Rauschgift hatte, wollte er den Beamten nicht mitteilen, hieß es im Polizeibericht.

Die Drogen und der Crusher wurden sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den Huglfinger eingeleitet.

Jugendliche geben Marihuana freiwillig bei Kontrolle ab

Weilheim – Zwei Schüler aus Garmisch-Partenkirchen im Alter von 16 und 17 Jahren haben bei einer Kontrolle der Grenzpolizei Murnau am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 19 Uhr einen sehr nervösen Eindruck gemacht, wie die Beamten mitteilten. Grund dafür war der Besitz von Marihuana. 

Bei der Kontrolle am Bahnhof in Weilheim fragten die Polizeibeamten die beiden Schüler, ob sie Drogen dabei hätten. Der 17-Jährige händigte den Schleierfahndern freiwillig ein Schraubglas mit einer geringen Menge Marihuana aus. Auch bei dem 16-Jährigen konnte eine geringe Menge sowie ein sogenannter Crusher (eine Kräutermühle, die zum Zerkleinern verwendet wird) gefunden werden. Die Drogen und das Zubehör wurden von den Beamten beschlagnahmt und ein Verfahren wurde eingeleitet. 

Die Eltern der beiden Jugendlichen zeigten sich bei der Abholung ihrer Kinder wenig erfreut über das nachträgliche „Weihnachtsgeschenk“, hieß es im Polizeibericht. 

Lesen Sie auch: Schlägerei in Peißenberg, Randalierender Betrunkener und Unfallfahrer, der seine Mutter zu Hilfe holt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peißenberg: Ruhe bewahren trotz zu erwartender Steuereinbrüche
Die Corona-Epidemie wird die Wirtschaft vermutlich hart treffen – und zeitverzögert auch die Kommunen. Die werden mit deutlichen Einbrüchen bei den Steuereinnahmen zu …
Peißenberg: Ruhe bewahren trotz zu erwartender Steuereinbrüche
Rohrbrüche beunruhigen Anwohner
Die Straße „Am Weißbach“ in Fischen erhält einen neuen Fahrbahnbelag, außerdem wird die Entwässerung verbessert (wir berichteten), und vorher wird noch die Wasserleitung …
Rohrbrüche beunruhigen Anwohner
Stadtbücherei packt „Medientüten“
Seit fast drei Wochen ist die Penzberger Stadtbücherei mit ihren über 22 000 Büchern und Zeitschriften nun geschlossen. Auf Lesestoff müssen die Nutzer trotzdem nicht …
Stadtbücherei packt „Medientüten“
Jetzt sind kreative Ideen gefragt - und die Weilheimer Geschäfte lassen sich viel einfallen
Außergewöhnliche Situationen wie die Coronakrise erfordern auch von den Unternehmern ungewöhnliche Ideen, um trotz vieler Einschränkungen im Geschäft zu bleiben und den …
Jetzt sind kreative Ideen gefragt - und die Weilheimer Geschäfte lassen sich viel einfallen

Kommentare