+
Am „Platz der Solidarität“ vor der Steigenberger Kirche: die Gäste aus Mae Luiza mit Gisela Matschl.

Mae Luiza trifft Penzberg: Der Blick über den Tellerrand

Seit 30 Jahren gibt es die Partnerschaft zwischen Penzberg und Mae Luiza. Über eine Woche lang sind nun neun Brasilianer in Oberbayern.

Mit einem kleinen Stehempfang vor der Steigenberger Kirche wurde am Wochenende die Delegation aus der katholischen Partnergemeinde Mae Luiza empfangen. Neun Frauen und Männer, darunter Pater Robério, sind auf Einladung des Partnerschaftsvereins Penzberg nach Oberbayern gekommen – es ist der erste Besuch nach fünf Jahren.

„Beziehungen knüpfen“: Das ist laut Gisela Matschl, Vorsitzende des Penzberger Partnerschaftsvereins, einer der Gründe für derartige Besuche. Heuer ist er etwas Besonderes. Denn es wird das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Mae Luiza und Penzberg gefeiert, die auf Pater Sabino und Pfarrer Konrad Albrecht zurückgeht.

Insgesamt zehn Tage werden die Gäste aus Brasilien bleiben und in dieser Zeit laut Matschl unter anderem Schulen und Kindergärten in Penzberg besuchen – so sollen die dortigen Kinder auch einen Einblick in brasilianisches Leben erhalten. „Es ist wichtig, dass die jungen Menschen von hier auch über den Tellerrand blicken“, betonte Matschl.

Als Einstimmung auf ihre Zeit in Penzberg fand am Samstag ein Gospel-Abend in Steigenberg statt. In der gut besuchten Kirche traten „Spirit of Generations“ sowie „Jesus Feeling“ aus Penzberg auf, außerdem „Spiritual Profanists“ aus Weilheim, „Regenbogen“ aus Schongau und die „Wall Tumblers“, deren Mitglieder aus Penzberg und Umgebung kommen. Die Sänger und Musiker boten unter dem Titel „Gospel and more“ eine vielfältige Mischung aus geistlichen und weltlichen Liedern, darunter Spirituals ebenso wie aus Psalmen zusammengesetzte Raps oder Titel aus den Charts. So war „Seite an Seite“ von Christina Stürmer ebenso darunter wie der Song „One of us“ von Joan Osborne, das bekannte Spiritual „Go down Moses“ und der Gospelsong „Nobody knows the trouble I‘ve seen“ von Louis Armstrong.

Am Freitag, 12. Mai, findet das Jubiläumsfest zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft statt. Der Partnerschaftsverein lädt für 19 Uhr in den Barbarasaal des Pfarrzentrums Christkönig ein. Es treten eine Akkordeongruppe der Musikschule und eine Tanzgruppe von Martynas Stripinas auf.

Text: Franziska Seliger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberg ist Energiewende-Kommune: Späte Feier mit Preis-Tafel
Eigentlich ist es schon elf Monate her, dass die Bürgerstiftung „Energiewende Oberland“ die Stadt Penzberg als „Energiewende-Kommune 2016“ ausgezeichnet hat. Gefeiert …
Penzberg ist Energiewende-Kommune: Späte Feier mit Preis-Tafel
„Das geht gar nicht“
Der Peißenberger Bauausschuss war nicht erfreut. In seiner jüngsten Sitzung übte er heftige Kritik am Landesamt für Denkmalpflege, das den Barbarahof unter …
„Das geht gar nicht“
Pfiffige Ideen gesucht: Penzberg verleiht Bürgerenergiepreis
Wer bekommt in Penzberg den ersten Bürgerenergiepreis? Diese Frage soll in genau zwei Monaten beantwortet werden. Ab sofort läuft die Bewerbungszeit bei der Stadt …
Pfiffige Ideen gesucht: Penzberg verleiht Bürgerenergiepreis
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Weilheim
Welche Kandidaten ziehen für den Wahlkreis Weilheim in den Bundestag ein? Hier finden Sie am Wahlabend die Hochrechnungen der einzelnen Gemeinden.
Hier finden Sie am Sonntag alle Ergebnisse des Wahlkreises Weilheim

Kommentare