+
Der Basketball-Chef hört auf: TSV-Spartenchef  Wolfgang Maier (im Anzug) wurde von seinen Spielern verabschiedet.

Wahlen beim TSV Penzberg

Michaela Schott führt den TSV

Der TSV Penzberg hat solide Finanzen, eine positive Entwicklung bei den Mitgliedern, aber auch Probleme mit den Hallenzeiten: Das waren die großen Themen bei der Jahresversammlung des Sportvereins. Und es gab einen Wechsel an der Vereinsspitze.

Penzberg – Elvira Mrotzek trug bei der Versammlung in der Gymnasiums-Aula für den erkrankten Vorsitzenden Gerhard Mrotzek den Vorstandsbericht vor. Unter anderem teilte sie einen überraschend hohen Überschuss in der Kasse mit. Die Hallenbelegung war ein Thema, das auch bei den Abteilungleiter-Berichten immer wieder anklang. Da die Sporthalle am Josef-Boos-Platz noch immer nicht benutzt werden kann, mussten Zeiten gekürzt werden. In vielen Fällen hatte eine Sportstunde nur 45 Minuten. Besonders ärgerlich sei das für Sportarten, bei denen Geräte auf- und abgebaut werden müssen. Frustriert von der Situation seien einige Übungsleiter ausgeschieden, hieß es. Breitensport und Turnen suchen dringend Trainer.

Insgesamt wurden 7184 Übungsleiterstunden in 2016 registriert – mehr als 2015, aber weniger als erwartet. Für die Kasse ergab sich in 2016 ein positiver Effekt, da die Kosten für Übungsleiter gesunken waren. Auf der anderen Seite habe der steigende Mitgliederstand – Ende April waren es 1394 Mitglieder – für höhere Einnahmen gesorgt, erläuterte Schatzmeisterin Tanja Scharbert. Zudem habe der Tischtennis-Club sein Vermögen mit in die Kasse des TSV gebracht und Anschaffungen wurden auch kaum getätigt. Erst nach der Öffnung der Josef-Boos-Halle könne über den Bedarf der Sparten entschieden werden.

Für das 120-Jährige des Vereins 2018 wurden Rücklagen gebildet und ein Festausschuss gegründet. Passend dazu hat Lena Scharbert ein neues TSV-Logo entworfen.

Größte Abteilung sind die Turner mit 700 Mitgliedern, deren Aktivitäten Angela Birck vorstellte. Mit Turnen, Senioren, Tanzsport, Herzsportgruppe sowie Tischtennis, Volleyball, Basketball, Badminton, Leichtathletik und Breitensport deckt der TSV ein breites Spektrum ab.

Schon 2016 hatte Gerhard Mrotzek bekannt gegeben, dass er nicht mehr kandidieren werde, Seit 2001 hat Mrotzek den Verein geleitet und viele Neuerungen auf den Weg gebracht. Erst nach seiner Genesung werde er gebührend verabschiedet, so Stellvertreter Dieter Hammerla. Zu Mrotzeks Nachfolgerin als Vorsitzende wurde Michaela Schott gewählt.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Dr. Andreas Finke (Revisor), Marlene Popp (Tanzsport) und Nicole Muniak (Herzsport). Aufgrund der geringen Mitgliederzahl wurden die Abteilungen „Tanz“ und „Herzsport“ in den „Breitensport“ integriert. Dieter Hammerla bleibt zweiter Vorsitzender, Tanja Scharbert kümmert sich um die Finanzen. Herbert Weglehner prüft wieder die Kasse. Als zweiter Revisor wurde Nicola Dill gewählt. Die Abteilungsleiter Ralf Bollhagen (Badminton), Scharaf Girges (Breitensport), Melanie Jäger (Leichtathletik), Karin Sonnenstuhl (Seniorensport), Angela Birck (Turnen) und Hubert Schuldlos (Volleyball) wurden einstimmig bestätigt. Zum Tischtennis-Leiter wurde der frühere Vorsitzende des Tischtennis-Clubs, Bernd Horndasch, gewählt. Die Basketball-Sparte übernahm Andreas Ringhand von Wolfgang Maier, er wird unterstützt von Nicola Dill und Gerhard Schmid. Jugendleiter ist nun Gerhard Mrotzek.

Eine besondere Verabschiedung gab es bei der TSV-Versammlung: Mit dem Einlauf der Basketballer wurde Wolfgang Maier verabschiedet. Er hatte die Ballsportart etabliert, war aktiver Spieler und hatte die Abteilung seit ihrer Aufnahme in den TSV geleitet. Er scheide nur ungern, gestand Maier. Die letzten Jahre seien zwar schwierig gewesen, aber im Sommer 2016 habe sich wieder eine Herren-Mannschaft gebildet. Die Jugendlichen und Schüler sind in sechs Mannschaften in verschiedenen Klassen unterwegs, wobei die Mädchen besonders erfolgreich sind, so Maier. „Als Schiedsrichter und bei allen Fragen bleibe ich euch erhalten“, kündigte er an.

Anneliese Steibli

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter-Alarm für die Feuerwehren
Das Unwetter hat die Penzberger Feuerwehr in Atem gehalten. Im ganzen Stadtgebiet rückten die Helfer aus. 33 Aktive mit sieben Fahrzeugen waren fast drei Stunden im …
Unwetter-Alarm für die Feuerwehren
Karlstraße in Penzberg: Vollsperrung verlängert
Die Vollsperrung der Karlstraße in Penzberg auf Höhe des Schulzentrums wird voraussichtlich zwei Tage länger dauern als ursprünglich geplant.
Karlstraße in Penzberg: Vollsperrung verlängert
Vor 125 Jahren rührte sich was in der Stadt
Vor 125 Jahren berichtete die Weilheimer Zeitung über den Alltag in der Stadt: Einbrüche, Waldfeste und Werbung fürs Ammer-Bad beschäftigten die Menschen. Es rührte sich …
Vor 125 Jahren rührte sich was in der Stadt
Neuer Zweig für Berufsschule
Die Berufsschule in Weilheim erhält ab kommendem Schuljahr eine neue Ausbildungsrichtung: „Stanz- und Umformtechnik“. Das Angebot gilt zunächst vorübergehend.
Neuer Zweig für Berufsschule

Kommentare