Suche nach Geschenken bei einem Stand auf dem Penzberger Stadtplatz.
+
Suche nach Geschenken bei einem Stand auf dem Penzberger Stadtplatz.

Auf dem Stadtplatz

Penzberger Mini-Christkindlmarkt als Lichtblick - „das hat den Leuten gutgetan“

  • Franziska Seliger
    vonFranziska Seliger
    schließen

Sechs Buden auf dem Stadtplatz bis Heiligabend statt einem zweitägigen Christkindlmarkt mit Dutzenden von Ständen: Wegen der Corona-Pandemie kann der Weihnachtsmarkt in Penzberg heuer nur in einer Miniaturversion stattfinden. Am ersten Wochenende zogen die Stand-Betreiber und die Besucher dennoch eine rundum positive Bilanz.

Penzberg – Es riecht nach Glühwein und Bratwurst. An manchen Ständen glitzern Lichter, und die Menschen stehen in kleinen Gruppen zusammen und ratschen. Also alles so wie immer? Keineswegs, denn beim diesjährigen Mini-Christkindlmarkt rund um den Eselbrunnen auf dem Penzberger Stadtplatz herrscht zwar ein Hauch von Weihnachtsstimmung, die geltenden Corona-Regeln wurden am ersten Wochenende aber nicht vergessen. Auch nicht von Julia. Zusammen mit ihrer Familie und einer weiteren Familie steht die junge Frau ganz bewusst am Rande des kleinen Marktes und trinkt Glühwein. „Wir sind genau vier Personen aus zwei Haushalten“, betont sie.

Die Penzbergerin freut sich, dass es im Corona-Jahr wenigstens ein bisschen Budenzauber gibt in der Stadt. „Dafür, dass manche Städte gar keinen Weihnachtsmarkt haben, finde ich das in Penzberg echt eine gute Lösung“, lobt sie. Und ihre Freundin Sabrina findet den diesjährigen Mini-Markt sogar besser als den regulären großen Christkindlmarkt der Vorjahre. „Da herrschte immer so ein Gedränge“, erklärt die Penzbergerin.

Mini-Christkindlmarkt auf dem Stadtplatz: Viele Besucher tragen Masken

Gedränge herrscht am Sonntagnachmittag keinesfalls auf dem Stadtplatz. Viele Besucher tragen Masken, stehen nur in Kleingruppen zusammen und vor den Buden wird sorgsam auf Abstand geachtet. „Die Leute halten sich super an die Regeln“, lobt Monika Schmid vom Stand der „Hexenküche“. Die Mitorganisatorin des Marktes bezeichnet es als „Lichtblick am Horizont“, dass der Markt stattfinden konnte. „Das hat auch der Stimmung der Leute gutgetan“, hat sie beobachtet. Und auch das Geschäft laufe gut.

Mini-Christkindlmarkt: Stände sollen bis Heiligabend auf dem Stadtplatz stehen

Das können Lena Brunk und Dennis Schenker nur bestätigen. Die beiden Penzberger haben für drei Tage einen der Stände gemietet, in der sie nun ihre handgefertigten Schmiede-Objekte verkaufen. „Wider Erwarten recht gut“ laufe der Verkauf ihrer Ware, sagt Brunk. Die Besucher beschreibt sie als „ausgelassen, freundlich und gut gelaunt“. Auch Ariana Vollmar vom Stand gegenüber ist zufrieden. „Es lohnt sich schon für mich, hier zu sein“, sagt die Händlerin, die verschiedene Leuchtobjekte verkauft. Gerade interessiert sich Bine Schwarz für einen beleuchteten Weihnachtsstern. „Ich bin froh, dass in Penzberg überhaupt was gemacht wird“, bilanziert die Penzbergerin den kleinen Christkindlmarkt. Dessen sechs Stände sollen nun täglich bis 24. Dezember zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare