„Wenig Baufortschritt“: Das ehemalige Metropolkino wird zur neuen Musikschule umgebaut; seit Sommer stehen nur noch die Außenwände, stabilisiert von einem Spezialgerüst;.
+
„Wenig Baufortschritt“: Das ehemalige Metropolkino wird zur neuen Musikschule umgebaut; seit Sommer stehen nur noch die Außenwände, stabilisiert von einem Spezialgerüst.

Pfahlbohrarbeiten

Altes Metropol: „Missgeschick“ verzögert Musikschulbau in Penzberg

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Wegen eines Fehlers bei den Pfahlbohrarbeiten wird sich die Fertigstellung der neuen Musikschule um weitere Monate verzögern. Nun wird mit Februar 2022 gerechnet. Das hieß es in der Bauausschusssitzung am Dienstagabend. Der Stadt entstünden dadurch allerdings keine Zusatzkosten.

Penzberg – Seit diesem Jahr läuft der Umbau des ehemaligen Metropol-Kinos an der Friedrich-EbertStraße. Das Gebäude soll zur neuen Musikschule mit Konzertsaal, Unterrichts- und Verwaltungsräumen werden. Nachdem im Sommer das alte Kino in einen Rohbauzustand zurückversetzt worden war und seither nur noch die Außenwände stehen, wurden als nächster Schritt 80 Mikropfähle in den Boden getrieben. Sie sind vor allem dazu da, um darauf einen Kubus zu errichten, der drei Ebenen hinauf bis zum Dach reichen wird. In dem Kubus sollen Lager, Technik, Sanitäranlagen, Aufzug und Treppe untergebracht werden.

Projektsteuerer berichtet von „Missgeschick“ bei Bohrpfahlarbeiten

Bei den Bohrpfahlarbeiten sei der damit beauftragten Firma jedoch „ein Missgeschick“ geschehen, berichtete Projektsteurer Peter-Andreas Müller („Es gibt zur Zeit wenig Baufortschritt“) am Dienstag im Bauausschuss. Anfang Oktober sei festgestellt worden, dass sowohl die Maße als auch die Zug-und Druckfestigkeit nicht stimmten. „Die Pfähle waren falsch gebohrt, von der Art und Tiefe her“, so Müller. Daraufhin habe man mit der Firma „sehr konstruktiv“ nach einer Lösung gesucht. Im Moment müsse man die Bohrpfähle alle noch einmal neu setzen, so der Projektsteuerer. Diese Arbeiten sollen Ende der Woche fertig sein.

Verzögerung kann nicht mehr eingeholt werden

Die Verzögerung beträgt ihm zufolge zweieinhalb Monate. Diese Zeit könne man nicht mehr einholen, „weil wir keinen Puffer mehr haben“. Die Mehrkosten – eine Zahl wurde nicht genannt – würden komplett zulasten der Firma gehen, so Müller. Dies betrifft ebenso die Planungsmehrkosten. Das bestätigte Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) in der Sitzung.

Der neue Fertigstellungstermin soll nun Anfang Februar 2022 sein. Zuletzt war Anfang November 2021 geplant. Bereits dieser Termin resultierte aus einer Verzögerung – weil sich die Stabilisierung der Gebäudewände mit einem Spezialgerüst aufwendiger als gedacht gestaltete. Beim symbolischen ersten Spatenstich im März hatte es geheißen, dass die Musikschule im September 2021 fertig sein soll. Damals war allerdings schon die Rede von einem „straffen Terminplan“, bei dem nicht viel schief gehen dürfe.

Fertigstellung der neuen Musikschule soll nun im Februar 2022 sein

Auf Nachfragen im Ausschuss erklärte Müller, dass die alten Bohrpfähle im Boden bleiben könnten und die Wände nicht beschädigt seien. Jack Eberl (FLP) sagte: „Es sollte uns eine Lehre sein, im Bestand umzubauen.“ Er verwies auch auf die Sporthalle am Josef-Boos-Platz, wo es ebenfalls Verzögerungen gibt. „Vielleicht erinnern wir uns daran beim nächsten Projekt“, sagte er. Nicht so stehen lassen wollte das der Projektsteuerer. So etwas könne auch bei einem Neubau passieren. Und: „Der Firma war das sehr unangenehm.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare