+
Schüler und Lehrer freuen sich über die Erfolge beim Regionalwettbewerb.

Jugend musiziert: So erfolgreich sind Penzbergs Musikschüler

  • schließen

Äußerst erfolgreich war die Musikschule Penzberg bei „Jugend musiziert“. Es gab gleich acht erste Plätze.

Penzberg - Johannes Meyer strahlt. Stolz blickt er auf die Kinder und Lehrer, die sich im Sitzungssaal des Penzberger Rathauses versammelt haben. Der Grund für die Freude des Leiters der Musikschule ist leicht nachzuvollziehen: Acht erste Plätze erreichten seine Schüler heuer bei dem alljährlichen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, der mit insgesamt 168 Teilnehmern in Landsberg am Lech stattfand.

Im Vergleich zum Vorjahr, als die Penzberger mit drei ersten und zwei zweiten Preisen nach Hause kamen, eine große Steigerung. „Die viele Arbeit und die Extra-Stunden haben sich offenbar gelohnt“, sagt Meyer zufrieden. Einen großen Dank richtet er an die Lehrer, die zu einer adäquaten Vorbereitung ihrer Schützlinge „enorm viele ehrenamtliche Stunden“ geleistet hätten. Selbst betreute Meyer den jüngsten aller Preisträger: den gerade einmal sechs Jahre alten Felix Bingwen Sun, der laut Meyer auf seinem Klavier am liebsten „klassische Stücke“ spielt.

Die Qualifikation für den Landeswettbewerb in Bad Kissingen schafften sowohl die Trios Sarah Bartl (Querflöte), Tabea Ostler (Oboe) und Bettina Loth (Fagott) sowie Miriam Quint, Bernadette Kell und Julia Rath (alle Querflöte) als auch das Akkordeon-Duo Luisa Fiehne und Vivien Hloch. Die weiteren Titel holten Paula Streicher (Harfe), Jacqueline Quint (Klavier), Maria Panin (Klavier), Martina Kühl (Akkordeon) und Julia Dill (Blockflöte).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Padberg macht den Unterschied
Für die Handballerinnen des TSV Weilheim ist in der Bezirksoberliga die Zeit der Sieglosigkeit vorbei.
Padberg macht den Unterschied
„Immer das  Neueste  ausprobieren“
Renate  von Fraunberg. Mitarbeiterin des  „Weilheimer Tagblatt“, war mit dem Seeshaupter Horst Lüning in dessen   Elektroauto unterwegs. Ihre  Erfahrungen:   
„Immer das  Neueste  ausprobieren“

Kommentare