+
Bite einsteigen: Der Penzberger Nachtbus bei seiner Premierenfahrt.

Angebot in Penzberg

Nachtbus fährt wieder

Der Penzberger Nachtbus rollt wieder. Das Angebot richtet sich speziell an Jugendliche.

Penzberg – Der Penzberger Nachtbus fährt am heutigen Freitag, 3. November, wieder. Es ist der mittlerweile dritte Termin. Der Bus fährt erneut ab 19.30 Uhr, ab 21.30 Uhr, ab 0.30 Uhr und ab 2.30 Uhr von Penzberg nach Bad Tölz. In Penzberg steuert der Bus acht Haltestellen an, unter anderem den Bahnhof und den Stadtplatz. Ein Halt ist in Bad Heilbrunn (B 472/Birkenallee). Ziel in Bad Tölz sind der „Moralt-Park“, das „Kesselhaus“, das „Kult“ und das „Gasthaus“ sowie das „Rocks Off“. Zurück nach Penzberg geht es um 20.30 Uhr, 22.30 Uhr, 1.30 Uhr und 3.30 Uhr. Der von der Stadt Penzberg finanzierte Nachtbus war vom Jugendparlament initiiert worden und läuft bis März auf Probe. Die Resonanz auf die ersten Fahrten war allerdings mau gewesen: Bei der Premiere fuhren elf Passagiere mit, beim zweiten Mal nur neun Personen. Den Fahrplan gibt es im Internet auf www.penzberg.de.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Zu Behinderungen und einer halbseitigen Straßensperrung kam es am Dienstagnachmittag auf der B 472, nachdem ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses beim Abbiegen ein …
Über 25 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Diesen Schock wird eine Böbinger Familie so schnell nicht vergessen: Am Dienstagnachmittag hat sich ein auf dem Nachbargrundstück ihres Hauses stehender Kran …
Außer Kontrolle geratener Kran rasiert Dach ab
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Die Fußballabteilung des TSV Weilheim steht ohne Führung da. Die bisherige Abteilungsleitung hätte weitergemacht – doch nur unter bestimmten Voraussetzungen.
Zukunft der Fußballer des TSV Weilheim ungewiss: Nicht nur der Jugendleiter fehlt
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?
Der italienische Energiekonzern „Enel“ hat seine Beteiligung am Geothermie-Projekt in der Lichtenau offiziell beendet. Doch nun laufen neue Testarbeiten.
Warten auf neue Ergebnisse: Gibt es noch eine Chance für die Geothermie?

Kommentare