+
Das erste Gebäude steht bereits im Rohbau.

Baustelle ruht

Ein Loch stoppt Bau der Asyl-Unterkunft

Penzberg - Eine Hinterlassenschaft aus Bergwerkszeiten lässt in Penzberg den Bau der neuen Asyl-Unterkunft stocken.

Ein tiefes Loch im Boden wurde auf der Baustelle für die neue Asylunterkunft an der Nonnenwaldstraße in Penzberg entdeckt. Deshalb ruht nun ein Teil der Baustelle. Laut Landratsamt handelt es sich wahrscheinlich um einen ehemaligen Wetterschacht aus Bergwerkszeiten. Nach der aktuellen Einschätzung des Landratsamtes dürfte der Zeitplan für die Fertigstellung aber nicht gefährdet sein.

Das Loch war vergangene Woche entdeckt worden. Es befindet sich in Nähe des bereits im Rohbau fertigen ersten von zwei Gebäuden. Die Statik des Gebäudes sei nicht gefährdet. Das Landratsamt überprüft nun in Abstimmung mit dem Bergamt, mit welchen baulichen Mitteln das Loch geschlossen wird.

(mehr dazu in der Mittwochsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

wos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großer Rummel zum Auftakt
„Ozapft is“, hieß es auf dem Weilheimer Volksfest. Bis Pfingstmontag geht es rund auf dem Volksfestplatz – im Zelt und bei 22 Schaustellerbetrieben.
Großer Rummel zum Auftakt
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
Peißenberg - 1836 eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren im Bereich „Fließender Verkehr“ und 360 in der Sparte „Ruhender Verkehr: Das ist die Bilanz der Kommunalen …
„Kontrollen sind Dienstleistung und keine Abzocke der Bürger“
122.000 Euro für Winterdienst
Die Stadt Penzberg ließ sich den Winterdienst 2016/2017 insgesamt 122 000 Euro kosten. Damit stiegen die Ausgaben trotz des relativ milden Winters gegenüber der …
122.000 Euro für Winterdienst
Michaela Schott führt den TSV
Der TSV Penzberg hat solide Finanzen, eine positive Entwicklung bei den Mitgliedern, aber auch Probleme mit den Hallenzeiten: Das waren die großen Themen bei der …
Michaela Schott führt den TSV

Kommentare