+
Julian Lademann ist neuer evangelischer Pfarrer in Penzberg.

Evangelische Kirche

Der neue Pfarrer ist da: Julian Lademann

  • schließen

Penzberg hat wieder einen evangelischen Pfarrer: Julian Lademann. Es ist für ihn quasi die Rückkehr in seinen Heimat-Landkreis.

Penzberg - Seit 1. April ist Julian Lademann evangelischer Pfarrer in Penzberg. Er ist in Weilheim geboren, in Huglfing aufgewachsen und in Weilheim aufs Gymnasium gegangen. Der 34-Jährige ist der Nachfolger von Klaus Pfaller, der vor einem halben Jahr nach München-Obergiesing wechselte.

Julian Lademann hatte nach Abitur und Zivildienst evangelische Theologie in Neuendettelsau, München und Berlin studiert. Sein Vikariat verbrachte Julian Lademann in der Kirchengemeinde St. Anna im Zentrum Augsburgs und in der Christuskirche in Haunstetten, einem Augsburger Stadtteil. Am 1. März 2013 kam er, damals 30 Jahre alt, in die evangelische Kirchengemeinde Au in der Hallertau im Landkreis Freising, seine erste Kirchengemeinde als Pfarrer.

Und jetzt also Penzberg. „Ich war in einer großen Stadt, auf dem Land und nun wollte ich in eine Kleinstadt“, sagt Julian Lademann. Außerdem arbeitet gern im Team. Das hat er jetzt mit seinen Pfarrerskolleginnen Sandra Gassert und Ursula Schwager. In der Hallertau war er allein.

Wie seine Vorgänger will Julian Lademann die Ökumene pflegen. „Mir ist es wichtig, einen freundschaftlichen Umgang mit meinem katholischen Kollegen zu haben.“ Schließlich gebe es viele Gemeinsamkeiten. Neu ist für ihn die Nachbarschaft zu einer islamischen Gemeinde. Die gab es in der Hallertau nicht. „Ich bin da noch Lernender, aber ich bin sehr offen“, sagt Julian Lademann.

Was bedeutet für ihn Kirche? Es sei ein Ort, an dem sich nicht die Scheinheiligen und Perfekten treffen, antwortet Julian Lademann, ein Ort, an dem es menschelt und an dem man aufeinander zugeht, Stärken und Schwächen mitbringt und im Glauben in Jesus Christus lebt. Seine Gemeinde möchte er dazu motivieren, dass „alle an der Kirche mitbauen“.

Der Einführungsgottesdienst für den neuen evangelischen Pfarrer ist am Sonntag, 9. April, 15 Uhr, in der Penzberger Martin-Luther-Kirche. Danach folgt ein Empfang im Barbarasaal des katholischen Pfarrzentrums Christkönig.

(mehr in der Wochenendausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
 Einer Ruine gleicht das ehemalige Gesundheitsamt an der B 2 in Weilheim, in dem seit 2005 ein Teil des Finanzamtes beheimatet ist. Doch das Gebäude wird nicht …
Knapp vier Millionen fürs Finanzamt
Zwei Neue für den SC Forst
Zwei Spieler aus Apfeldorf werden künftig den Landesligisten SC Forst verstärken.
Zwei Neue für den SC Forst
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Die Penzberger Polizei hat in Antdorf einen Einmietbetrüger festgenommen. Ihm werden mehrere derartige Fälle in Oberbayen zur Last gelegt.
Kostenlos Wohnen? Polizei nimmt Einmietbetrüger fest
Jetzt schließt auch die Polsterei
35 Jahre lang gab es die „Polsterei Michael Andrä“ an der Greitherstraße in Weilheim. Jetzt schließt sie. Sie ist nicht der erste Betrieb, der in dem Haus aufhört.
Jetzt schließt auch die Polsterei

Kommentare