+
Hau ruck: Das erste Fass war für Bürgermeisterin Elke Zehetner heuer schwerer anzuzapfen. Nach zwei Probeschlägen benötigte sie noch vier richtige Hiebe dazu.

Auftakt nach Maß

„O`zapft is“ beim Penzberger Volksfest: Zehetner braucht heuer ein paar Schläge mehr

Das Penzberger Volksfest ist eröffnet. Nach zwei zaghafteren Probeschlägen benötigte Bürgermeisterin Elke Zehetner gestern Abend noch vier kräftige Hiebe, um das erste Augustiner-Fass anzuzapfen. Die Wiesn auf der Berghalde dauert bis Sonntag, 8. September.

Penzberg – Im vergangenen Jahr hatte die Rathauschefin das traditionelle O‘zapfen ausnahmsweise an ihren Stellvertreter Dr. Johannes Bauer abgetreten, da sie im Urlaub weilte. Heuer – im Jubiläumsjahr von Penzberg – ließ sie sich diese Aufgabe nicht nehmen. Scheinbar ein bisschen aus der Übung nach dieser Urlaubspause vom vergangenen Jahr, benötigte Zehetner aber doch einige Schläge, um das erste Fass anzuzapfen.

Lesen Sie auch: Ein (Volks-)Fest für die ganze Familie - das bietet die Penzberger Wiesn

Vor diesem offiziellen Festbeginn hatte es traditionell Freibier gegeben beim Standkonzert der Stadt- und Bergknappenkapelle. Drei Fässer mit je 50 Liter Gerstensaft standen dafür auf dem Stadtplatz zur Verfügung – ein Angebot, von dem die Penzberger gerne Gebrauch machten, wie die zwei langen Schlangen zeigten, die sich um 18 Uhr vor dem Ausschank bildeten. Dazu gab es Auftritte der Penzberger Trachtenvereine, bevor sich der Festzug die Bahnhofstraße hinauf Richtung Festplatz in Bewegung setzte.

Begleitet von den Klängen der Musikkapellen aus Iffeldorf und Penzberg, zogen Mitglieder zahlreicher Penzberger Traditionsvereine und die Kutschen mit den Ehrengästen zur Berghalde hinauf, wo Böllerschützen den Wiesneinzug mit drei Schüssen ankündigten.

Beim Standkonzert auf dem Stadtplatz hatten auch die Penzberger Trachtenvereine ihre Auftritte.

Das diesjährige Volksfest hält für seine großen und kleinen Besucher wieder ein paar neue Fahrgeschäfte bereit. Außerdem gibt esnach einer Einigung buchstäblich in letzter Sekunde an einigen Wochenendtagen längere Öffnungszeiten bis 1 Uhr (am heutigen Samstag sowie am Freitag, 6 September und Samstag, 7. September).

Wie bereits im vergangenen Jahr werden auch wieder kostenlose Kutschfahrten zum Festplatz angeboten (am heutigen Samstag, am Mittwoch, 4. September, und Samstag, 7. September, jeweils von 14 bis 18 Uhr). Außerdem wird es wieder eine Sonderbus-Linie zum Festplatz geben. Die Abfahrtszeiten sind auf der Startseite der städtischen Homepage (www.penzberg.de) veröffentlicht.

VON FRANZISKA SELIGER

Das Programm der ersten Tage

Am Samstag: Weißwurstfrühschoppen (11.30 bis 13 Uhr); ab 13 Uhr spielt die Band „Oana Alloa“ und ab 19 Uhr die Gruppe „Flashdance“.

Sonntag: 11 Uhr: Frühschoppen und Mittagessen mit der „Lake Side Bigband“; ab 16 Uhr spielt die Stadt- und Bergknappenkapelle.

Montag, 2. September: Seniorennachmittag (12 bis 18 Uhr). Die Stadt lädt alle Penzberger Bürger ab dem 65. Lebensjahr zu einem halben Hendl und einer Maß Festbier ein (Lichtbildausweis mitbringen). Für Unterhaltung sorgen der „Bayern Hans“ und Auftritte von Kindern der Penzberger Trachtenvereine. Die Ausgabe der Gutscheine erfolgt zwischen 12 und 17 Uhr im Eingangsbereich des Festzeltes. Ab 19 Uhr spielt die Musikkapelle Iffeldorf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die schönsten Weihnachtsmärkte rund um Weilheim - alle Infos und Termine
Wo und an welchen Terminen haben die Weihnachtsmärkte in Weilheim und Umgebung geöffnet? Ein Überblick über die schönsten Märkte in der Region. 
Die schönsten Weihnachtsmärkte rund um Weilheim - alle Infos und Termine
Wegen Nähe zu München: Preise für Einfamilienhäuser explodieren - Baum-Boom nimmt kein Ende
Viele haben es geahnt. Nun legen es Experten schwarz auf weiß vor: Die Immobilienpreise im Landkreis Weilheim-Schongau explodieren. Und das ist noch nicht alles.
Wegen Nähe zu München: Preise für Einfamilienhäuser explodieren - Baum-Boom nimmt kein Ende
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Die Aufzüge am Bahnhof Weilheim gelten inzwischen als Risiko-Gebiet. Mehrmals musste die Feuerwehr zuletzt Menschen aus ihnen retten - nun eine Mutter und ihren kleinen …
Mutter und Kind stecken anderthalb Stunden in Aufzug fest - „Höchste Zeit, dass die Bahn reagiert“
Beratungsgespräch: Adipositas (k)ein Thema am Christkindlmarkt
Der Christkindlmarkt in Weilheim ist in vollem Gange, und die Krankenhaus GmbH steht dort mit ihrem Stand für Informationen bereit. Am Donnerstag wurden dort Gespräche …
Beratungsgespräch: Adipositas (k)ein Thema am Christkindlmarkt

Kommentare