+
Tödlicher Betriebsunfall: Ein Arbeiter wird während der Nachtschicht von einer tonnenschweren Metallbandrolle eingeklemmt und stirbt.

Tödlicher Arbeitsunfall

Arbeiter wird nachts eingeklemmt - Kollege findet ihn leblos in Halle

Tödlicher Betriebsunfall in Penzberg: Ein Arbeiter wird während der Nachtschicht von einer tonnenschweren Metallbandrolle eingeklemmt und stirbt.

Penzberg – Ein Arbeiter aus Murnau ist am späten Dienstagabend bei Arbeiten in einem Penzberger Betrieb für Antriebstechnik ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gestern mitteilte, arbeitete der 63-Jährige in der Nachtschicht alleine in einer Halle des Betriebes in der Seeshaupter Straße.

Metallbandrolle klemmt Arbeiter ein: Mann stirbt

Um kurz vor Mitternacht habe ihn ein Arbeitskollege dort leblos gefunden. Laut Polizei wurde der Verunglückte von einer tonnenschweren Metallbandrolle, einem so genannten „Coil“ – eingeklemmt. Der sofort alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Polizei Weilheim untersucht Unfall in Penzberg

Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim untersuchen derzeit gemeinsam mit Spezialisten der Spurensicherung, dem Gewerbeaufsichtsamt und Vertretern der Berufsgenossenschaft, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte.

Vor einer Woche ist in Ismaning ein 53-Jähriger durch ein Hallendachfenster einer Firma gestürzt und an seinen Verletzungen gestorben. Ebenfalls 53 Jahre alt ist ein Mann, der bei einem tragischen Betriebsunfall in einer Kiesgrube bei Maitenbeth ums Leben kam, wie merkur.de* berichtet.

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
In Penzberg sollen 179 neue Wohnungen in Mehrfamilienblöcken entstehen. Diese sind im Viertel an der Birkenstraße geplant. Der Bauausschuss entschloss sich zur größten  …
Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Die Bagger schaffen an der Pollinger Ammerschleife Tatsachen: Die Bauarbeiten für die „Stoa 169“ haben begonnen. 
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Die kommende Faschingssaison wird eine ganz besondere in Peißenberg: Der Faschingsverein „Frohsinn 2000“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es besonders …
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Eine Schule, die alle begeistert
Voller Vorfreude hat der Stadtrat das Bebauungsplanverfahren für die Waldorfschule am Ostrand Weilheims eingeleitet. Die vom Stararchitekten Francis Kéré geplanten …
Eine Schule, die alle begeistert

Kommentare