+
Bahnhof in Penzberg.

Bahnhofsareal

Bahnhof in Penzberg: CSU will unterirdische Gleise - und darüber einen Stadtpark

  • vonWolfgang Schörner
    schließen

Mit einem gewagten Vorschlag meldet sich die CSU: die Gleise am Penzberger Bahnhof unter die Erde legen und darüber einen Stadtpark schaffen.

Penzberg – Die Penzberger CSU will die Gleise am Bahnhof unter die Erde verlegen lassen und auf der Oberfläche einen Stadtpark schaffen. Das Bahnhofsgebäude selbst will sie erhalten. Diesen Vorschlag hat die CSU am Dienstag in einer Mitteilung unterbreitet. Man habe im jüngsten Workshop zur Stadtentwicklung „alle Ideen gebündelt“ und wolle „eine komplette Neugestaltung des Bahnhofsareals“, heißt es.

Über Zukunft des Bahnhofsareals wird in Penzberg seit Jahren diskutiert

Wie berichtet, wird die Zukunft des Bahnhofsareals in Penzberg schon seit Jahren diskutiert. Zuletzt hatte der Stadtrat die weitere Debatte auf die Zeit nach der Kommunalwahl verlegt. Dabei geht es unter anderem auch um die Nutzung des Geländes jenseits der Gleise, wo sich aktuell ein großer Parkplatz befindet.

CSU: Bahnhofsgebäude als Mittelpunkt eines Stadtparks

Die nun von der CSU vorgeschlagene Neugestaltung des Bahnhofsareals erklärt Bürgermeisterkandidat Stefan Korpan in der Mitteilung: „Dazu soll das Bahngleis unter die Erde tiefergelegt werden.“ Dadurch ergeben sich seinen Worten nach auf der Oberfläche „wesentlich bessere Gestaltungsmöglichkeiten als Ganzes“. Die Trennung des Areals durch die Gleise werde aufgehoben. Für die Oberfläche schlägt die CSU einen „Stadtpark mit viel Grün“ vor. Das Bahnhofsgebäude selbst „soll auf jeden Fall erhalten bleiben und den Mittelpunkt eines Stadtplatzes bilden“. Zugleich begrüßt Korpandie Ideen der Penzberger Initiative, die einen Bürgerbahnhof schaffen will, als „großartig“. Eine Hobbybrauerei, heißt es in der Mitteilung, könne „dort durchaus ihren Platz finden, genauso auch ein Café und ein Veranstaltungsraum“. Mit der Tieferlegung wäre laut CSU auch zu prüfen, ob ein zweites Gleis als Ausweichgleis bei erhöhter Zugfrequenz eingerichtet werden kann. Finanzierungsvorschläge machte die CSU indes nicht.

Diskutieren will die CSU diese Ideen am Samstag, 23. November, 10 bis 13 Uhr, bei einem Workshop in der Penzberger Rathauspassage.

Lesen Sie auch: Jetzt ist es fix: Zumindest ein bisschen Halbstundentakt - mehr Züge halten in Iffeldorf

Und: Jetzt offiziell: Landkreis Weilheim-Schongau will in den MVV

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endlich wieder Kunst in Weilheim: Eintauchen ins Grün
Zu einer „Studioshow“ lud der Weilheimer Künstler Reiner Heidorn ein. Die ausgehungerten Kunstfreunde aus der Region dankten es ihm.
Endlich wieder Kunst in Weilheim: Eintauchen ins Grün
Nach Tafel-Besuch in Weilheim: Tüten voller Lebensmittel in den Müll gestopft - „Leider kein Einzelfall...“
An der Weilheimer Tafel können sich Bedürftige einmal pro Woche Lebensmittel abholen. Eine Passantin hat dabei eine unglaubliche Beobachtung gemacht.
Nach Tafel-Besuch in Weilheim: Tüten voller Lebensmittel in den Müll gestopft - „Leider kein Einzelfall...“
Wichtiger Schritt für Freigabe der Gartenparzellen: Brandschutzkonzept für Breitfilz-Anlage steht
Seit fast zweieinhalb Jahren dürfen die Kleingärtner im Breitfilz ihre Parzellen eigentlich nicht mehr nutzen – als Folge einer Anordnung des Landratsamtes im Februar …
Wichtiger Schritt für Freigabe der Gartenparzellen: Brandschutzkonzept für Breitfilz-Anlage steht
Gymnasium Weilheim: Drei Mal 1,0 in der Überflieger-Klasse
Tolle Ergebnisse gab es dieses Jahr bei den Abiturprüfungen am Gymnasium Weilheim. Gleich drei Schüler schafften den Spitzen-Schnitt von 1,0 – und alle drei waren in …
Gymnasium Weilheim: Drei Mal 1,0 in der Überflieger-Klasse

Kommentare