+
Bequem auf Sitzkissen: das „Stadtlesen“.

Penzberg bewirbt sich fürs „Stadtlesen“

  • schließen

Penzberg bewirbt sich für das „Stadtlesen“. Damit es klappt, muss aber kräftig abgestimmt werden im Internet.

Penzberg - Ein Buch zur Hand nehmen, eine kurze Zeit entspannen und das alles mit Gleichgesinnten unter freiem Himmel, bequem auf großen Sitzkissen. In Bad Tölz ist das eine Woche lang der große Renner gewesen. Die Besucher konnten aus über 3000 Büchern auswählen und sich damit in der Marktstraße niederlassen. „Stadtlesen“ heißt die Aktion.

Die Penzberger Stadtbücherei wünscht sich, dass auch Penzberg für eine Woche zum „Lesewohnzimmer“ wird. Sie hat sich fürs nächste Jahr bei den „Stadtlesen“-Organisatoren beworben. Die Idee stammt aus Österreich und steht unter der Schirmherrschaft der Unesco. Seit 2009 gibt es das Literaturfestival in Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz.

Um mitmachen zu können, brauchen die Städte aber möglichst viele Unterstützer. Die Bewerbung funktioniert wie eine Abstimmung. Diejenigen Orte, die die meisten Stimmen auf sich vereinen, erhalten den Zuschlag. Die Stadtbücherei hat Penzberg auf die Liste gesetzt. Die Abstimmung - Unterstützer müssen Penzberg ebenfalls nominieren - läuft bis Ende August im Internet unter„www.stadtlesen.com/nominierungen“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karlstraße in Penzberg: Vollsperrung verlängert
Die Vollsperrung der Karlstraße in Penzberg auf Höhe des Schulzentrums wird voraussichtlich zwei Tage länger dauern als ursprünglich geplant.
Karlstraße in Penzberg: Vollsperrung verlängert
Vor 125 Jahren rührte sich was in der Stadt
Vor 125 Jahren berichtete die Weilheimer Zeitung über den Alltag in der Stadt: Einbrüche, Waldfeste und Werbung fürs Ammer-Bad beschäftigten die Menschen. Es rührte sich …
Vor 125 Jahren rührte sich was in der Stadt
Neuer Zweig für Berufsschule
Die Berufsschule in Weilheim erhält ab kommendem Schuljahr eine neue Ausbildungsrichtung: „Stanz- und Umformtechnik“. Das Angebot gilt zunächst vorübergehend.
Neuer Zweig für Berufsschule
„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag
Nach einem Jahr Pause kann heuer wieder in der „Rigi-Rutsch‘n“ gebadet werden - allerdings ohne Warmbecken. Ob das Verluste bringt? Eine erste Bilanz:
„Rigi-Rutsch‘n“: 1897 Besucher am bisherigen Rekordtag

Kommentare